Marie-Laurence Jungfleisch zeigte sich in der Qualifikation in guter Form. Foto: AFP/ANDREJ ISAKOVIC

Marie-Laurence Jungfleisch vom VfB Stuttgart ist ins Hochsprung-Finale von Tokio eingezogen. Die 30-Jährige sprang die zur direkten Qualifikation für die Entscheidung am Samstag geforderten 1,95 Meter im zweiten Versuch.

Tokio - Hochspringerin Marie-Laurence Jungfleisch hat das Olympia-Finale in Tokio erreicht. Die 30-Jährige vom VfB Stuttgart überstand mit 1,95 Metern im zweiten Versuch die Qualifikation. Es war eine Saisonbestleistung für Jungfleisch. Insgesamt überwanden 14 Athletinnen die Marke von 1,95 Metern. Imke Onnen aus Hannover schaffte am Donnerstag nur 1,86 Meter und schied aus.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Jungfleisch blickt zuversichtlich auf Olympia

„Ich habe gemerkt, dass ich leider nicht zu 100 Prozent fit hier angekommen bin“, sagte Onnen, die ihre Corona-Zweitimpfung ordentlich gemerkt habe mit Rückenschmerzen und Nervenproblemen. Die Beschwerden hätten sich im Flieger nach Tokio verstärkt.

Jungfleisch dagegen war zufrieden. „Es war ein richtig großes Ziel ins Finale zu kommen, ich bin überglücklich“, sagte sie. „Ich gehe jetzt schon mit einem grinsenden Gesicht nach Hause“. Das Finale findet am Samstag (12.35 Uhr/MESZ) statt. Vor fünf Jahren beim Olympiasieg der Spanierin Ruth Beitia in Rio de Janeiro war Jungfleisch Siebte geworden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: