Foto: Roberto Bulgrin - Roberto Bulgrin

Künftig gibt es einen Kögel-Standort in Esslingen weniger: Das Männermodehaus in der Hirschstraße wird 2020 geschlossen, die Herrenabteilung zieht ins Haupthaus.

EsslingenDas Modehaus Kögel in der Esslinger Altstadt wird umgemodelt: Wie Inhaber Alexander Kögel auf Nachfrage der Eßlinger Zeitung bestätigte, wird das Herrenmodenhaus in der Hirschstraße 1 geschlossen. Die Abteilung mit der Männermode werde künftig im Haupthaus gleich gegenüber untergebracht, so der Geschäftsmann. An Warenangebot und der Größe der den Kunden zur Verfügung stehenden Flächen ändere sich nichts, und es würden auch keine Mitarbeitenden entlassen. Die Umstrukturierungen in dem alt eingesessenen Modehaus werden zum 1. März starten, das Geschäft in der Hirschstraße schließt am Samstag, 29. Februar, seine Pforten.

Die Rechnung leuchtet ein. Im bisherigen Herrenmodegeschäft von Kögel in der Hirschstraße 1 wurde auf drei Stockwerken mit je 200 Quadratmetern Fläche Männerbekleidung angeboten. Ab März, so Alexander Kögel, wird die gesamte Abteilung in den zweiten Stock seines Hauptgeschäftes in der Zehentgasse zu finden sein – mit einer Fläche von insgesamt 600 Quadratmetern. Damit verändere sich am Warenangebot für die Kunden nichts, so der Einzelhändler. Im Untergeschoss des Hauptgeschäftes werden künftig Herren- und Damenwäsche zu finden sein, im Erdgeschoss und im ersten Stock soll Damenbekleidung untergebracht sein. Der Laden für junge Mode in der Bahnhofstraße in Esslingen bleibt nach Angaben des Geschäftsmannes erhalten: Es sei die richtige Entscheidung gewesen, dort ein Geschäft für ein junges Zielpublikum zu eröffnen. Denn durch die umliegenden anderen Läden sei die Kundenfrequenz hoch, und davon würde auch dieser Laden profitieren.

Für seine Entscheidung, die Herrenabteilung künftig im Haupthaus zu integrieren, nennt Alexander Kögel verschiedene Gründe. Er formuliert es positiv: „Es ist keine Schließung, sondern ein Umzug. Wir legen unsere Räume zusammen.“ Die Immobilie in der Hirschstraße 1 sei angemietet, das Haupthaus befinde sich in seinem Besitz – die Umstrukturierung sei somit eine unternehmerische, eine betriebswirtschaftliche Entscheidung gewesen. Der Mietvertrag in der Hirschstraße sei zum 29. Februar gekündigt worden. Inzwischen werden im Haupthaus bauliche Maßnahmen um die Neuorganisation durchgeführt, ab 1. März nächsten Jahres startet dann das neue, zusammengeführte Angebot im Haupthaus. Was mit dem Gebäude in der Hirschstraße 1 passiert, kann der Geschäftsmann eigenen Angaben zu Folge nicht sagen: Das sei Sache des Vermieters, der sich zur Zukunft der Immobilie bisher noch nicht geäußert habe.

Alexander Kögel führt die Entscheidung zur Neuorganisation seines Ladengeschäfts auch auf den Konkurrenten Internet zurück: „Onlinehandel ist natürlich immer ein Thema. Er nimmt uns Händlern einfach Umsätze weg, und das schlägt sich im Geschäftsergebnis nieder.“ Aber die Zusammenlegung von Damen- und Herrenmode habe seiner Ansicht nach auch Vorteile für die Kunden: „Alles wird eins“, greift er ein gern benutztes Schlagwort auf. Und er verweist auf kurze Wege, Konzentration des Warenangebots und Beratung aus einer Hand. Die Kunden müssten künftig zum Erwerb von Herrenmoden nicht mehr in die Hirschstraße gehen, sondern könnten alles im Haupthaus finden. Auch seien die Angebote dann nicht mehr auf drei Stockwerke verteilt, sondern könnten in der einer des Haupthauses gefunden werden.

Entlassungen wird es durch die Veränderungen im Modehaus Kögel laut dem Inhaber nicht geben. „Die Mitarbeitenden aus der Hirschstraße gehen alle rüber ins Haupthaus und arbeiten künftig dort“, erklärt der Geschäftsmann. In jedem Betrieb würde es eine natürliche Fluktuation geben, und so sei nicht jede frei werdende Stelle in seinem Hause in den letzten Monaten neu besetzt worden. Daher seien Entlassungen nicht nötig, sagt Alexander Kögel. Aber einiges wird für Mitarbeitende und Kunden im Modehaus eben doch umgemodelt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: