Der Filmemacher Uwe Boll polarisiert schon seit Jahrzehnten. Foto: imago/Mauersberger

Opferangehörige und Politiker protestieren: Der Trashfilmer Uwe Boll greift den Terroranschlag von Hanau auf. Darf der das?

Stuttgart - Es gibt eine aktive rechtsradikale Terrorszene in Deutschland, es gibt Übergriffe, Anschläge, Morde. Wie schlimm wäre es, wenn unsere Geschichtenerzähler auf diesen Umstand nicht reagieren würden? Wenn man etwa beim Rückblick auf unsere Tage einmal viele Filme über den Beziehungskuddelmuddel WG-erfahrener Schluffis fände, aber keinen Film, in dem sich der Terroranschlag von Hanau spiegelt?

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar