Der BVB zeigte gegen den SC Freiburg eine starke Leistung. Foto: dpa/Guido Kirchner

Borussia Dortmund hat sein Heimspiel in der Fußball-Bundesliga gegen den SC Freiburg mit 4:0 gewonnen. Auch die andere Borussia aus Mönchengladbach ließ im Rheinderby gegen den 1.FC Köln nichts anbrennen.

Berlin - Auch ein Treffer von Torjäger Andrej Kramaric hat die TSG 1899 Hoffenheim nicht vor der ersten Niederlage in der Fußball-Bundesliga bewahrt. Die Kraichgauer verloren am Samstag mit 1:2 (1:0) bei Eintracht Frankfurt - die noch ungeschlagenen Hessen übernahmen damit am 3. Spieltag die Tabellenführung. Mit einem 4:0 (1:0) gegen den SC Freiburg verbesserte sich Vizemeister Borussia Dortmund zunächst auf Rang zwei.

Die dritte Niederlage im dritten Spiel kassierte der 1. FC Köln durch ein 1:3 (0:2) im rheinischen Derby gegen Borussia Mönchengladbach. Dagegen freute sich der SV Werder Bremen über den zweiten Saisonerfolg durch ein 1:0 (1:0) gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld. Rückkehrer VfB Stuttgart trotzte der weiter sieglosen Werkself von Bayer 04 Leverkusen ein 1:1 (0:1) ab.

Kramaric-Tor hilft nicht

Auch ein Kramaric kann nicht alles richten. Der sechste Saisontreffer des Kroaten reichte den Hoffenheimern nicht - wenngleich er äußerst sehenswert war. Eingekesselt von fünf Frankfurtern, behielt der Kroate Ruhe und Überblick und schlenzte den Ball in der 18. Minute mit dem linken Fuß in den Winkel. Dank einer starken zweiten Halbzeit mit einem bestens aufgelegten Daichi Kamada gelang den Frankfurtern aber die Wende. Zuerst traf der Japaner (54.) selbst, beim Treffer von Bas Dost (71.) war er maßgeblich an der Vorbereitung beteiligt.

Nach den Niederlagen in der Liga gegen den FC Augsburg und im Supercup gegen den FC Bayern München hat Borussia Dortmund den erhofften Stimmungsaufheller geschafft. 11 500 Zuschauer erlebten im Fußball-Tempel der Borussen nach dem Führungstreffer durch Erling Haaland (31.) eine druckvolle Heimmannschaft gegen die Gäste aus Freiburg. Nationalspieler Emre Can (47.) legte unmittelbar nach der Pause mit einem Kopfballtor nach, ehe erneut der Norweger Haaland (66.) mit seiner brachialen Entschlossenheit zuschlug und später Felix Passlack (90.+2) zum 4:0 auf. Es bleibt dabei: Sportclub-Coach Christian Streich kann mit den Breisgauern gegen den BVB einfach nicht gewinnen.

Lesen Sie hier: Einzelkritik zum 1:1 des VfB Stuttgart

Mit einem Ende der ernüchternden Sieglos-Bilanz wurde es wieder nichts. Vor 300 zugelassenen Zuschauern verschärften die Gladbacher mit einem Doppelpack binnen drei Minuten die Situation der Kölner, die nun seit 13 Spielen saisonübergreifend auf einen Sieg warten. Alassane Plea (14.) ließ Timo Horn im Kölner Tor keine Chance. Kurz danach wurde der Keeper, der zuletzt zweimal entscheidend gepatzt hatte, von Stefan Lainer im kurzen Eck überrascht. Gegentor Nummer drei: Ein Foulelfmeter verwandelt von Lars Stindl (56.). Für Champions-League-Teilnehmer Mönchengladbach war es der erste Saisonsieg in der Liga, daran vermochte auch der Anschlusstreffer von Elvis Rexhbecaj (84.) nichts zu ändern.

Zweiter Sieg im dritten Spiel: Der SV Werder sammelt zu Saisonbeginn weiter fleißig Punkte. Aufsteiger Bielefeld kassierte so die erste Niederlage. Nachdem ein Treffer von Leonardo Bittencourt zunächst durch Videobeweis nicht anerkannt worden war, schlug der 26-Jährige kurz danach erneut zu. Diesmal wurde das Tor in der 27. Minute gegeben. Es reichte.

Schalke zu Gast in Leipzig

Niederlage, Sieg, Unentschieden: Rückkehrer VfB Stuttgart hat sich gegen die Leverkusener zumindest einen Punkt erkämpft. Die Bayer-Mannschaft ging früh in Führung: Leihgabe Patrik Schick traf in der siebten Minute. Nur wenig später musste der Torschütze verletzt raus. Auch Daley Sinkgraven überstand die erste halbe Stunde nicht. Mit dem ersten Saisonsieg der Leverkusener von Trainer Peter Bosz wurde es wieder nichts: Sasa Kalajdzic (76.) glich für den VfB aus.

Am Samstagabend empfängt RB Leipzig noch den FC Schalke, am Sonntag spielen der VfL Wolfsburg gegen den FC Augsburg und Titelverteidiger Bayern bei Hertha BSC.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: