Catharina Weiß Foto: oh

In der Serie „Sportler in der Warteschleife“ berichten wir während der Zeit des Shutdowns im Sport über Athleten verschiedener Disziplinen und ihren Umgang mit der Coronavirus-Krise. Diesmal: Rollstuhlbasketball-Nationalspielerin Catharina Weiß.

Esslingen - Catharina Weiß, die 19-jährige Rollstuhlbasketballerin aus Esslingen, gerät ins Schwärmen, wenn sie von Tuscaloosa erzählt, einer Stadt am Black Warrior River im Westen des US-Bundesstaates Alabama. Tuscaloosa ist der Sitz der University of Alabama, wo die deutsche Nationalspielerin seit vergangenem August studiert. „Das ist eine ganz andere Welt für mich. Der Campus ist wunderschön, wie im Film“, erzählt Weiß, die im Sommer 2019 ihr Abitur an der Käthe-Kollwitz-Schule in Esslingen absolviert hatte und anschließend von der amerikanischen Universität ein Sportstipendium erhielt. „Sport im Allgemeinen ist in den USA natürlich sehr groß. Und auch für uns Rollstuhlbasketballer sind die Trainingsbedingungen dort extrem gut. Es wurde sogar eine eigene Halle gebaut“, schildert Weiß ihre Eindrücke. Inzwischen hat die Corona-Krise aber auch die junge Esslingerin eingeholt.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.