Anastasios Ketseminidis (links) kann für den FC Esslingen wieder gegen den Ball treten. Foto: Herbert Rudel - Herbert Rudel

Die Fußball-Vorschau zum Wochenende

EsslingenNeue Trainer, gleicher Druck: „The show must go on“, lautet das Motto beim FC Esslingen für Spiel eins nach dem Weggang von Trainer Mario Palomba: Das ambitionierte Fußball-Kreisliga-A-Team und die drei Interimstrainer haben am Sonntag mit dem TSV Denkendorf gleich ein Spitzenteam zu Gast. Der TV Nellingen hat am Wochenende viel vor: Für beide Mannschaften geht es gegen ein Team des FV Neuhausen. Und Thomas Stiehl, Spielleiter des Bezirksligisten TSV Deizisau, will unbedingt vermeiden, dass der TSV Donzdorf gewinnt, ein bisschen auch aus privaten Gründen.

Landesliga

Der Vorletzte TSV Köngen hat am Sonntag (14.30 Uhr) den Neunten TSV Weilimdorf zu Gast. Die Köngener unter Trainer Mario Sinko dürften ordentlich Rückenwind haben, denn sie gewannen die vergangenen beiden Spiele – es waren zudem die ersten Siege der Saison. Die Weilimdorfer haben dagegen die vergangenen beiden Spiele verloren.

Bezirksliga

Um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren, will der Neunte FV Neuha usen nach zwei Niederlagen nun wieder punkten. Das soll am Sonntag (14.45 Uhr) beim Siebten TV Nellingen gelingen. „Die Liga ist sehr ausgeglichen“, sagt FVN-Trainer Erol Türkoglu. „Mit zwei, drei Siegen bist du oben dabei, mit zwei, drei Niederlagen wieder unten.“ Gegen den TVN fehlen werden im Mittelfeld Gogo Kalingiannidis (Kapsel-Bänderdehnung) und Torhüter Alexander Busse (Urlaub). Auch TVN-Pressewart Peter Hirma weiß um die Ausgeglichenheit der Liga und ist daher nicht so optimistisch, was einen Sieg angeht: „Gegen Neuhausen haben wir noch nie so viele Punkte geholt. Unsere Mannschaft hat immer Hoch und Tiefs.“ TVN-Trainer Thomas Stumpp sagt auch: „In der Liga geht es brutal eng zu.“ Er will sich mit dem Team Luft nach unten verschaffen.

Der FV Plochingen ist beim TSV Weilheim am Sonntag (14.30 Uhr) zu Gast. „Beide Teams sind in einem Aufwärtstrend, die Vorzeichen stehen also gut für eine interessante Begegnung im Lindachstadion“, sagt FVP-Pressewart Roland Egger. Der Tabellenfünfte Weilheim hat aus den vergangenen vier Spielen neun Punkte geholt, der FVP auf Platz elf ebenfalls. „Wenn die Jungs um Trainer Fabio Morisco die TSV-Torfabrik Toni Carfagna und Salih Egrlic, die beide die Hälfte aller Tore für den TSV erzielt haben, stoppen können, besteht eine gute Chance, etwas mitnehmen zu können“, sagt Egger. Aufseiten des FVP fehlen Stefan Padberg und Emre Yildirim wegen Verletzung.

„Die werden alles tun, um uns zu schlagen“, ist sich Thomas Stiehl sicher. Der Spielleiter des Drittplatzierten TSV Deizisau weiß, dass es zumindest für Michael Schöffel, Trainer des Sechsten 1. FC Donzdorf, am Sonntag (14.30 Uhr) ein Fest wäre, gegen seinen guten Freund Stiehl zu gewinnen. „Für 90 Minuten wird die Freundschaft ruhen“, sagt dieser daher, auch wenn er weiß: „Die Mannschaft ist ganz gefährlich einzuschätzen. Wir werden uns gewaltig strecken müssen.“ Stiehl rechnet mit schwierigen Platzverhältnissen: „Mit viel Tiki-Taka wird es jahreszeitbedingt nicht gehen.“ Fehlen wird den Deizisauern auf jeden Fall Lukas Scheiber wegen einer Rippenprellung.

Kreisliga A, Staffel 1

Für den FC Esslingen ist es das erste Spiel der Vereinsgeschichte ohne Ex-Trainer Mario Palomba. Christian Ehrenberger, bisher B-Jugend-Coach, sowie die Brüder Dominik und Manuel Eitel als Interimstrainer-Trio müssen gleich am Sonntag (14.30 Uhr) im Topspiel gegen den TSV Denkendorf ran. Für den FCE und Spielleiter Micki Russom lautet das Motto: „The show must go on.“ Wobei das kein großes Problem für die Spieler war: „Nachdem sie die Nachricht von Montag verdaut hatten, haben sie es richtig gut gemacht“, sagt Russom. Palomba trainiert ab sofort die Mannschaft seiner Tochter, das B-Juniorinnen-Team FV Löchgau, und ist weiterhin DFB-Stützpunkt-Trainer in Marbach. Der FCE wird bis zur Winterpause von den drei Interimstrainern betreut. „Ein neues Trainerteam gibt neue Reize. Die Mannschaft ist voll da und heiß auf das Spitzenspiel“, sagt Russom. Der Druck sei durch den Trainerwechsel nicht größer geworden. „Der Druck ist ganzjährig groß, schon beim kleinsten Testspiel spüren das die Jungs“, sagt Russom. Gegen Denkendorf kann der FCE wieder auf Leistungsträger zurückgreifen: Kapitän Aleksandar Mojasevic und Anastasios Ketseminidis sind zurück.

Die Denkendorfer haben dagegen Torhüter-Sorgen: Aaron Müller und Steffen Schulze sind beide am Knie verletzt. Nicht ideal für Trainer Klaus Schipke, der jedoch auch das Positive sieht: „In der Mannschaft herrscht eine harmonische Stimmung. Mit dem dritten Tabellenplatz sind wir absolut im Soll und nicht unter Druck.“ Im Gegensatz zum Zweiten FCE, der laut Schipke „zum Aufsteigen verpflichtet ist“.

„Super“ – bei Trainer Jan Singer und dem ASV Aichwald ist die Laune spitze. Singer ist mit der Trainingsbeteiligung diese Woche sehr zufrieden: „Stimmung und Qualität passen.“ So fährt der Viertplatzierte frohen Mutes am Sonntag (15 Uhr) zum Tabellennachbarn TSG Esslingen . „Wir wollen den Abstand auf die TSG, also zu Platz fünf, vergrößern“, sagt Singer. „Wir wollen in den verbleibenden drei Spielen vor der Winterpause die maximale Punktausbeute holen, damit wir uns am Ende keinen Vorwurf machen müssen, nicht alles gegeben zu haben.“

Für den TSV Deizisau II gilt es am Sonntag (14.30 Uhr) beim TSV Oberensingen II die Leistung vom vergangenen Sonntag beim 0:0 gegen den TV Unterboihingen abzurufen, fordert Deizisaus Spielleiter Thomas Stiehl, der jedoch vor den um vier Punkte besser dastehenden Oberensingern warnt: „Vor der Mannschaft müssen wir auf der Hut sein.“

Kreisliga B, Staffel 1

Mark Hempfing hat die allwöchentliche Hoffnung noch nicht aufgegeben und so fordert der stellvertretende Abteilungsleiter vom TSVW Esslingen II am Sonntag (14 Uhr) gegen den TSV Berkheim II : „Wenn die Jungs die Abwehrpatzer abstellen und 90 Minuten konstant defensiv arbeiten, dann können sie einen Punkt holen.“

Kreisliga B, Staffel 2

Der TV Nellingen II kann Herbstmeister werden, wenn er am Sonntag (12.30 Uhr) zuhause mindestens einen Punkt gegen den FV Neuhausen II holt. „Das zu schaffen, traue ich unserer Mannschaft zu“, sagt TVN-Pressewart Peter Hirma, der schon weiter in die Zukunft blickt: „Meistens war es so: Wenn das Team Herbstmeister wird, beendet es die Saison auch als Tabellenerster und steigt auf.“

Der TSVW Esslingen ist am Sonntag (16.15 Uhr) gegen den VfB Reichenbach II vom Papier her Favorit. Der TSVW ist Sechster, der VfB Neunter. Mark Hempfing, stellvertretender TSVW-Abteilungsleiter, ist skeptisch: „Mal sehen, was die Mannschaft für ein Gesicht zeigt, das war in der vergangenen Zeit sehr wechselhaft.“

Das Sportgericht Neckar/Fils hat derweil getagt und mehrere Urteile gefällt: Die Begegnung zwischen dem TSV Scharnhausen und dem TSVW Esslingen (2:3) vom Donnerstag, 3. Oktober, wird aufgrund eines nicht spielberechtigten Spielers der Scharnhausener mit 3:0 für den TSVW gewertet. Die Begegnung zwischen dem Türk. FC Köngen und dem TSV Scharnhausen (5:6) vom Sonntag, 6. Oktober, wird ebenfalls aufgrund eines nicht spielberechtigten Scharnhausener Spielers mit 3:0 für Köngen gewertet. Die Begegnung zwischen dem FV Plochingen II und den Wernauer SF vom Sonntag, 27. Oktober, wird aufgrund des Nichtantritts der Wernauer mit 3:0 für Plochingen gewertet. Die Begegnung zwischen dem SV Ebersbach II und dem TSV Denkendorf II vom Sonntag, 3. November, wird aufgrund des Nichtantritts der Denkendorfer mit 3:0 für den Ebersbach gewertet. Dadurch gibt es Bewegung in der Tabelle: Der Türk. FC Köngen rückt vom elften auf den achten Tabellenplatz vor, der FV Plochingen II verbessert sich um zwei Plätze auf den vierten Platz, der FV Neuhausen II und der TSVW Esslingen rutschen dadurch auf den fünften beziehungsweise sechsten Platz. Die anderen Vereine bleiben auf ihren Plätzen.

Spiele der Woche: FC Esslingen – TSV Denkendorf (So., 14.30 Uhr), TV Nellingen – FV Neuhausen (So., 14.45 Uhr).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: