Dicht gedrängte Säle und ausgebuchte Lesungen im Kutschersaal wird es in diesem Jahr bei der LesART coronabedingt nicht geben. Foto: Roberto Bulgrin

Die Esslinger Literaturtage haben seit 25 Jahren ihren festen Platz im Kulturkalender der Stadt, doch in diesem Jahr war es wegen Corona lange Zeit ungewiss, ob das Festival stattfinden kann. Nun ist die Entscheidung gefallen: Stadtbücherei werden die LesART auch in diesem Jahr veranstalten, allerdings in kleinerem Format.

Esslingen - Wenn im Herbst die Blätter fallen, schlägt in Esslingen die Stunde der Literatur: Stadtbücherei und Eßlinger Zeitung rollen der Autoren-Prominenz den roten Teppich aus, und das Publikum kommt stets in Scharen. Seit 25 Jahren gibt es die LesART, und an diesem guten Brauch soll auch in Zeiten von Corona nicht gerüttelt werden – zumindest nicht ganz grundsätzlich. Seit Wochen warten Literatur-Liebhaber in Esslingen und weit darüber hinaus auf eine Nachricht, ob es die LesART in diesem Jahr trotz aller Einschränkungen wieder geben wird – und viele haben die Daumen gedrückt, weil das Festival aus dem örtlichen Kulturkalender nicht wegzudenken ist. Nun sind die Würfel gefallen: Kulturamt, Stadtbücherei und Partner haben sich in Gesprächen mit der Stadtspitze darauf geeinigt, dass die Literaturtage im November und Anfang Dezember stattfinden sollen – mit Rücksicht auf das Virus und die Sicherheit von Publikum, Autoren und Organisatoren allerdings in deutlich kleinerem Rahmen. „Es wird eine LesART light“, sagt Kulturamtsleiterin Alexa Heyder, und sie verspricht: „Sie wird gut, aber eben anders.“

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.