Kurz nach der Freigabe hat die Stadt die frisch sanierte Pliensaubrücke für Radfahrer gesperrt. Der Grund: Die Brüstung des Bauwerks sei zu niedrig für den Radverkehr. Die örtlichen Radverbände sind empört.

Esslingen - Die Esslinger Radverbände sind empört. Von einem Schildbürgerstreich spricht man beim örtlichen ADFC: Kaum war die Pliensaubrücke im Frühjahr nach monatelanger Sanierung wieder eröffnet worden, wurde sie für Radler schon wieder gesperrt. Die Brüstung sei zu niedrig für einen sicheren Radverkehr, heißt es von der Stadt – und ein zusätzliches Geländer wurde im Zuge der Renovierung nicht montiert. Zwar soll ein solches noch kommen, aber wann, ist unklar. Bis dahin müssen Radler auf der Pliensaubrücke schieben oder sich einen anderen Weg über B 10, Neckar und Bahngleise suchen.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.