Der Radschnellweg zwischen Stuttgart und Reichenbach wird von vielen herbeigesehnt. Einige Vertreter örtlicher Behörden haben bereits einen Abschnitt getestet. Foto: Verkehrsministerium

Im Frühjahr hatte das Regierungspräsidium Stuttgart eine Strecke nördlich des Neckars in Esslingen als Vorzugstrasse für die Radverbindung vorgestellt. Doch inzwischen favorisieren Land und Stadt eine Route südlich des Neckars. Die Esslinger Stadträte haben aber noch Diskussionsbedarf.

Esslingen - Das Land legt beim Radschnellweg eine Kehrtwende hin. Noch im März hatte sich das Regierungspräsidium Stuttgart (RP) als Planungsbehörde klar für eine Route nördlich des Neckars auf dem Abschnitt zwischen Esslingen und Altbach ausgesprochen – und war dem Vorschlag der Esslinger Stadtverwaltung für eine Südtrasse mit Skepsis begegnet. Im jüngsten Mobilitätsausschuss hingegen stellte das RP nun eine südlich des Neckars verlaufende Strecke als Vorzugstrasse vor. Das Gremium mochte sich am Montag allerdings noch nicht auf die neue Route festlegen – zu viele Fragen seien noch offen, so das Argument.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: