Die Bebauung des bisherigen Parkplatzes auf dem Karstadt-Areal ist schon lange im Gespräch. Bislang ließ sich das Projekt jedoch nicht realisieren. Foto: Roberto Bulgrin

Der Bürgerausschuss Innenstadt kritisiert die geänderten Pläne für das Karstadt-Areal und möchte einen erneuten Wettbewerb.

Esslingen - Die geänderten Pläne für das Esslinger Karstadt-Areal schlagen weiter hohe Wellen. Weil die ursprüngliche Planung seit Jahren auf ihre Realisierung wartet, hatte der Investor ein neues Konzept präsentiert: Von einer Verschiebung der Akzente vom Einzelhandel hin zu mehr Wohnungsbau und von ei­nem größeren Baukörper versprechen sich die Bauherren mehr Rentabilität und bessere Realisierungschancen. Doch das neue Konzept ist mit Blick auf die stadtbildprägende Wirkung des geplanten Wohn- und Einkaufszentrums „Die Via“ nicht unumstritten. Zuletzt hatte der ehrenamtliche Planungsbeirat der Esslinger Architekten moniert, „dass im Zuge dieser Entwicklung das städtebaulich vertretbare Maß verloren geht“. Nun meldet auch der Bürgerausschuss Innenstadt massive Bedenken an. In einer Stellungnahme an die Verwaltung und den Gemeinderat beklagen die Ausschussvorsitzende Barbara Frey und ihre Mitstreiter: „So ist das Projekt völlig inakzeptabel.“ Und sie schreiben den Verantwortlichen ins Stammbuch: „Wir möchten gerne darauf vertrauen können, dass es besser geht, zum Beispiel mit einem neuen Wettbewerb.“

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.