Foto: picture alliance / dpa/Ronald W - picture alliance / dpa/Ronald Wittek

Handball-Württembergligist HSG Ostfildern behauptet sich im Hexenkessel des TV Altenstadt und fährt beim 25:23 den ersten Saisonsieg ein.

Geislingen„Endlich die ersten zwei Punkte“, freute sich Betreuer Mathias Dunz von der HSG Ostfildern nach dem 25:23 (14:6) in der Handball-Württembergliga beim Aufsteiger TV Altenstadt. Denn zum Auftakt hatte das Team von Trainer Frank Ziehfreund eine knappe 29:31-Heimniederlage gegen den TSV Heiningen kassiert. „Unsere Abwehr war heute weltklasse“, lobte Dunz – für ihn stach aus der starken Defensive allerdings HSG-Torwart Nikolai Uhl heraus: „Er hat ein richtig starkes Spiel gemacht.“

Gegen den Aufsteiger lief in der ersten Hälfte alles am Schnürchen. „Da haben wir gezeigt, dass wir ein gestandener Württembergligist sind“, lobte Dunz. Doch nach dem souveränen 14:6 zur Pause kamen die Altensteiger aus der Kabine „wie die Feuerwehr“ (Dunz) und holten Tor um Tor auf. „Zum Ausgleich ist es zum Glück nicht gekommen, sonst wäre dort die Halle explodiert“, so Dunz weiter. Die Ostfilderner behielten die Nerven, legten immer wieder zwei Tore vor und schaukelten den Sieg so nach Hause. „Wir haben den Kampf gut angenommen und mit Leidenschaft gespielt“, lobte Dunz. (kd) red

HSG Ostfildern: Uhl, Schlemmer; Gehrung (6/3), Flechsenhar (6), Reinold (4), Kriessler (3), Reitnauer (2), Tobias Grimm (2), Cacic (1), Fingerle (1), Strobel, Moritz Grimm, Pollich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: