Moderatorin Maren Ulrich plaudert mit Thomas Pressel (links), Benjamin Treiber (Mitte) und Marco Staigmiller. Foto: Karin Ait Atmane - Karin Ait Atmane

Beim Neujahrsempfang des Bunds der Selbstständigen in Plochingen ging es vor allem um die Einführung eines Online-Schaufensters für die ortsansässigen Läden.

PlochingenWie geht es weiter mit der Digitalisierung in Plochingen? Zu dieser Frage gibt es regelmäßig beim Neujahrsempfang von Stadtmarketing und Bund der Selbstständigen (BdS) neue Informationen. Vorgestellt wurde dieses Mal vor rund 100 Gästen auch der neue Wirtschaftsförderer der Stadt, verabschiedet wurde der BdS-Ortsverein, der sich in Auflösung befindet.

Seit einigen Jahren laden Stadtmarketing und BdS gemeinsam zum Neujahrsempfang ein. Das wird in Zukunft nicht mehr so sein, denn seit Herbst ist die Auflösung des Bundes der Selbstständigen beschlossen, zum Jahresende 2020 wird er auch aus dem Vereinsregister gelöscht. Der Vorsitzende Marco Staigmiller und seine Stellvertreterin Elke Seifried-Wagner wollten keine weitere Amtszeit anhängen und Nachfolger waren nicht in Sicht. Im öffentlichen Leben war der BdS ohnehin nicht mehr sehr präsent, aber es schmerze trotzdem, sagt der Vorsitzende: Immerhin habe die Vereinigung in Plochingen 120 Jahre lang bestanden.

Premiere für Wirtschaftsförderer

Die BdS-Mitglieder seien jedenfalls beim Stadtmarketing herzlich willkommen, betonte Moderatorin Maren Ulrich, die das Gespräch mit drei Wirtschaftsvertretern moderierte: Neben Marco Staigmiller standen auch der Stadtmarketing-Vorsitzende Thomas Pressel und der neue Wirtschaftsförderer der Stadt, Benjamin Treiber, Rede und Antwort. Letzterer ist erst seit Jahresanfang im Amt, sieht aber ein gut bestelltes Feld und „unheimlich spannende“ Aufgaben vor sich.

So wird die Einführung des Online-Schaufensters Plochingen mit Spannung erwartet. Vom ersten Konzept „Online-City“ hat man sich wieder verabschiedet, es war letztlich eine Nummer zu groß und zu aufwendig. Dann bot sich 2019 die Chance auf das Projekt „Online Handel(n)“ in Kooperation mit Esslingen, für das es Fördergelder gibt. Damit habe man „eine Situation, an die wir vorher gar nicht denken konnten“, sagte Thomas Pressel. Blitzschnell soll es jetzt gehen: „Das Schaufenster wird gerade kreiert; Stand ist, dass wir bis Ende März fertig werden.“

Auf dieser Plattform können sich Einzelhändler und andere Unternehmen präsentieren und unkompliziert tagesaktuelle Nachrichten posten, erklärt Anges Senße, die die Geschäftsstelle des Stadtmarketing leitet. Online-Shops sind im ersten Schritt noch nicht enthalten; die Hürde ist also für die Teilnehmer deutlich niedriger als beim ersten Konzept. Sie können zudem ein umfassendes Schulungsprogramm nutzen. „Wir haben uns bemüht, die Kosten dafür flach zu halten“, so Pressel. Ein bisschen persönlich wurde es in der lockeren Gesprächsrunde auch. So war zu erfahren, dass Benjamin Treiber „ein Vereinsmensch“ ist, und dass das Nikolausfest auf dem Stumpenhof für Thomas Pressel ein Höhepunkt 2019 war. Die Frage nach einer Wunsch-Veranstaltung in Plochingen förderte reizvolle Ideen zutage: Marco Staigmiller könnte sich eine Baumpflanz-Aktion vorstellen, Thomas Pressel einen sommerlichen „Strand“, zum Beispiel auf dem Marktplatz, und Benjamin Treiber einen Blick hinter die Kulissen beim Einzelhandel.

Sieben E-Ladesäulen in der Stadt

Wie in den Vorjahren stellte sich ein Stadtmarketing-Mitglied in seinen Räumen vor, dieses Mal das Autohaus Opel Kuhn. Im kurzweiligen Vortrag von Geschäftsführer Florian Kuhn zur E-Mobilität spürte man die Dynamik, die in diesem Geschäftsfeld steckt. Bei der Entwicklung von Modellen und technischen Verbesserungen geht es zügig voran, die Ladeinfrastruktur hinkt teilweise hinterher. Plochingen ist zwar mit seinen sieben Ladesäulen vergleichsweise gut aufgestellt. Dennoch könne er ein reines E-Fahrzeug momentan nur dann empfehlen, wenn man die Möglichkeit habe, zu Hause an der Wallbox aufzuladen, sagte Kuhn. Ein Plug-in-Hybrid sei dagegen überall problemlos möglich. Am Beispiel Corsa verglich Kuhn die Betriebskosten für Elektrofahrzeug, Benziner und Diesel, die Anschaffung eingeschlossen: Knapper Sieger wird nach seiner Rechnung der e-Corsa.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: