Am Schieferbruch bei Ohmden, wo Besucher nach Fossilien graben. Quelle: Unbekannt

Diese rund 20 Kilometer lange Radtour führt von Schlierbach aus durch das Albvorland – und bietet immer wieder Einkehrmöglichkeiten sowie schöne Ausblicke.

SchlierbachDiese Rundfahrt durch das Albvorland startet in der Robert-Bosch-Straße (zahlreiche Parkplätze) im östlichen Gewerbegebiet von Schlierbach. Wir radeln zurück zum Kreisel, nehmen die letzte Ausfahrt und fahren auf der K 1419 (oder auf dem Weg daneben) 200 Meter Richtung Hattenhofen. Dann queren wir die Straße und radeln auf dem Schotterweg (nicht auf dem Radweg) Richtung Wald, den wir nach 50 Metern erreichen.

Auf dem gut befahrbaren Schotterweg geht es jetzt rund 1,5 Kilometer geradeaus durch den Wald. Danach kommt ein Querweg, kurz vor einer Pferdekoppel, auf den wir rechts abbiegen. Der Betonweg führt durch den Riedenhof und macht eine Linkskurve aufwärts. Wenig später haben wir einen schönen Blick auf den Hohenstaufen und links auf Albershausen. Wir folgen dem grünen Radwegepfeil und kommen an die K 1443 (Albershausen-Hattenhofen), queren diese, biegen rechts ab und radeln auf dem Radweg nach Hattenhofen. Circa 300 Meter nach dem Ortsschild kommen wir an die Durchgangsstraße, biegen links ab und fahren auf dem Radstreifen in die Ortsmitte. Am Kreisel nehmen wir die letzte Ausfahrt, radeln am Netto-Markt (ist rechts), und am Dorfbrunnen vorbei, und biegen danach rechts ab in den Ortsteil Reustadt.

Dem Albtrauf entgegen

Wir folgen weiter den Radwegepfeilen und radeln Richtung Göppingen-Bezgenriet, wieder durch eine schöne Landschaft. Nach 1,9 Kilometern kommen wir am Kleintierzüchterheim (Biergarten, Mo/Di zu, sonst ab 16, WE ab 10 Uhr) vorbei und sind wenig später kurz vor Bezgenriet, wo wir dem Schild „Weilheim Teck“ nach rechts folgen. Am Ortsrand radeln wir gen Süden, dem Albtrauf entgegen. Der Weg steigt an, wir kommen am Schützenhaus (Pizzeria, ab 17 Uhr) vorbei und danach an eine Kreuzung, an der wir rechts abbiegen, Richtung Pliensbach (türkisgrünes Schild, „2,0 km“). Rechts zurück blickend sehen wir die Dreikaiserberge und davor Jebenhausen. In Fahrtrichtung sieht man in der Ferne die Burg Teck, links den Aichelberg und noch weiter links Fahrzeuge auf der Autobahnbrücke (A8) am Albtrauf. Wir erreichen den in einer Senke liegenden Zeller Teilort Pliensbach, biegen gleich an der ersten Möglichkeit links ab, radeln am Gasthof Sonne vorbei zur Durchgangsstraße und biegen wieder links ab, nach Zell.

Es geht aufwärts und nach einem Kilometer erreichen wir das Einkaufszentrum Reutter (AWG-Center) vor dem wir links und gleich wieder rechts abbiegen, in die Göppinger Straße, die in die Ohmder Straße übergeht. Nach 400 Metern kommt ein Kreisel, den wir an der rechten Seite, an einer Fußgängerfurt queren und geradeaus auf dem nun beginnenden Radweg weiter radeln, Richtung Ohmden. Nach 1,8 Kilometern kommt rechts die Einfahrt zum Golfclub Teck (Einkehrmöglichkeit im Restaurant, mit Terrasse). Wir radeln weiter und biegen nach 300 Metern rechts ab, zum „Schieferbruch“ (beschildert). Kurz nach der Einfahrt zum Schieferbruch erneut rechts ab, dem gelben Fahrrad-Symbol folgend. Auf dem gut befahrbaren Schotterweg geht es nach einer Linkskurve in den Wald, aus dem wir – immer geradeaus – nach 400 Metern wieder heraus kommen. Es geht leicht aufwärts, zunächst auf einem Beton- später auf einem Teerweg. Nach circa 900 Metern erreichen wir das Gewerbegebiet in Hattenhofen, biegen gleich links in die Dieselstraße ab, queren wenig später die K 1419 und biegen erneut links ab, auf den daneben verlaufenden Radweg. Wir sehen nun rechts Teile von Albershausen, darüber den Schurwald und radeln rund zwei Kilometer neben der K 1419 durch den Wald, bis wir wieder den Kreisel in Schlierbach erreichen. Jetzt sind es nur noch wenige Meter bis zum Parkplatz, unserem Startpunkt.

Strecke, Zeit und Karte

Knapp 20 km, circa 1,5 Stunden (ohne Akku), 200 Höhen-/Tiefenmeter.

Empfohlen zur Mitnahme: Wanderkarte Göppingen / Schorndorf, Wandern und Radfahren, 1:35 000, 5,20 Euro. www.lgl-bw.de (LGL-Shop).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: