Foto: DPA - Symbolbild dpa

Aus den unterschiedlichsten Gründen sind Menschen in Not geraten und brauchen Hilfe. Die EZ-Weihnachtsspenden­aktion hilft.

EsslingenArmut sollte es in einem reichen Land wie Deutschland eigentlich nicht geben. Doch immer wieder geraten Menschen um uns herum in eine Notlage und brauchen dringend Hilfe. Sie können sich kein Bett oder keine Waschmaschine leisten. Oft reichen die Mittel nicht einmal für warme Winterkleidung. Hier möchte die EZ-Weihnachtsspenden­aktion der Eßlinger Zeitung helfen.


Vor zwei Jahren musste eine Familie aus ihrem Heimatland fliehen. Nun leben die Eltern mit drei Kindern in einer Gemeinschaftsunterkunft. Das Baby ist vor Kurzem erst geboren. Die zwei größeren Kinder besuchen die Schule. Die Familie wird vom Sozialen Dienst des Landratsamtes betreut. Das Geld reicht nicht, damit die Eltern Bettwäsche, Kleidung und Schuhe für die Kinder und sich selbst kaufen können. Über eine Spende für Winterkleidung würden sie sich freuen.


Vor vier Jahren musste eine Familie nach Deutschland fliehen. Gemeinsam mit den zwei Kindern, drei Jahre und neun Monate alt, lebt die Familie in einer Wohnung. Der Vater arbeitet für eine Zeitarbeitsfirma. Die Mutter besucht gerade einen Sprachkurs. Die Familie erhält zusätzlich Arbeitslosengeld II. In ihrer Wohnung schlafen die Eltern auf schmalen Matratzen, denn für ein Bett reicht das Geld nicht aus. Auch der Staubsauger funktioniert nicht mehr richtig und wird bald komplett kaputt gehen. Die Familie würde sich deshalb über eine Spende freuen, um einen neuen Staubsauger und ein Bett zu kaufen.

Im Landkreis Esslingen wohnt eine alleinerziehende Mutter mit ihren zwei Kindern in einer Wohnung. Das vierjährige Kind hat Asthma und reagiert auf viele Lebensmittel allergisch. Die Familie erhält Arbeitslosengeld II. Dadurch dass die Mutter häufig bestimmte Lebensmittel für das vierjährige Kind einkaufen muss, reicht das Geld nicht für andere Dinge. Die Wohnung, in der die Familie lebt, wird mit Holz beheizt. Nun gab es einen Schimmelbefall im Keller und die Winterbekleidung der Familie ist dadurch kaputt gegangen. Für die kalte Jahreszeit bräuchten die Mutter und ihre Kinder Winterbekleidung und Winterschuhe. Damit könnten die Kinder auch im Winter draußen spielen und müssten nicht frieren. Die Kinder haben zudem kein richtiges Bett, deshalb würde die Mutter den Kindern gerne den Wunsch eines Stockbettes erfüllen. Aktuell ist die Familie auf der Suche nach einer neuen Wohnung, da der Vermieter das Haus verkaufen möchte. Eine neue bezahlbare Wohnung zu finden, ist eine zusätzliche psychische Belastung für die Mutter.


Ein Mann hat im Sommer seine Arbeit als Einzelhandelskaufmann verloren. Gemeinsam mit seiner Frau und zwei Kindern wohnt er im Landkreis. Die Familie erhält Arbeitslosengeld I. Seine Frau arbeitet in einem Minijob und betreut das vierjährige und das 13 Monate alte Kind. Da die Familie in der Wohnung keinen Platz und zu wenig Heizungen in den Räumen hat, braucht sie dringend einen Wäschetrockner. Gerade mit dem Baby gibt es viel Wäsche, die gewaschen werden muss. Auch das Bett der Eltern ist kaputt gegangen, deshalb schlafen sie gerade auf einem provisorischen Bett auf dem Boden. Die Familie würde sich über Spenden für ein Doppelbett und einen Wäschetrockner freuen.


Eine Frau aus Esslingen lebt von dem Geld aus der Grundsicherung. Die ältere Frau ist sehr sparsam, aber sie ist gehbehindert und auf einen Rollator angewiesen. Nun ist ihr Rollator kaputt gegangen, ein neuer wird nicht von der Krankenkasse bezahlt. Auch ein neues Bett würde der älteren Frau den Alltag erleichtern. Die Frau würde sich über Spenden für einen neuen Rollator und ein Bett freuen.


Ein älterer Mann aus Esslingen erhält nur eine kleine Rente und Wohngeld. Seine alte Waschmaschine ist vor kurzem kaputt gegangen. Das Geld reicht nicht für eine neue Waschmaschine, und die Sozialhilfe übernimmt nur die erstgekaufte Waschmaschine. Über Spenden würde er sich freuen. Eine alleinerziehende Mutter betreut neben den eigenen Kindern ein Pflegekind. Die Eltern des Pflegekindes sind drogenabhängig. Die Mutter arbeitet und erhält zusätzlich Wohngeld. Doch die psychische Belastung für sie ist hoch, vor allem durch die Betreuung der Kinder. Diese sind nun zu groß für die kleinen Betten, die sie aktuell haben. Deshalb bittet die alleinerziehende Mutter um Spenden, damit sie ihren Kindern neue Betten kaufen kann.


Ein alleinerziehender Vater lebt gemeinsam mit seinen Kindern in Esslingen und arbeitet. Die Mutter der Kinder ist psychisch erkrankt und wohnt nicht mehr bei der Familie. Die Kinder vermissen ihre Mutter, doch sie kann sich nicht mehr um die Kinder kümmern. Da der Vater die Kinder komplett allein betreut, hat er nur wenig Zeit zu arbeiten. Das Geld fehlt deshalb für neue Einrichtungsgegenstände. Ein neuer Schrank für die Kinder würde das Zuhause gemütlicher und den Alltag praktischer machen. Auch die Waschmaschine ist kaputt. Deshalb bittet der Vater um Spenden für eine neue Waschmaschine und einen Kinderschrank.


Im Rahmen der EZ-Weihnachtsspendenaktion können leider Sachspenden angenommen und auch nicht vermittelt werden.


Für die gute Sache schenken heute am Glühwein-Stand am Postmichelbrunnen Jörg Zou und Dominik Völker von der SWE (16 bis 17 Uhr) und Wirtschaftsförderer Marc Grün und Christoph Nold von der IHK (17 bis 18 Uhr ) aus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: