Foto: Volvo - Volvo

Die Cross-Country-Modelle von Volvo sind sportlich und robust. Jetzt haben die Schweden ein neues Exemplar auf dem Markt gebracht: den V60 Cross Country.

EsslingenSportlich und robust zugleich, das sind die Cross-Country-Modelle von Volvo. Davon haben die Schweden jetzt ein gänzlich neues Exemplar im Portfolio – den V60 Cross Country. Im Vergleich zum „normalen“ V60 hat der neue Offroader eine um 7,5 Zentimeter höher gelegte Karosserie, eine rustikalere Optik sowie – natürlich – einen serienmäßigen Allradantrieb.

Zur Markteinführung im Februar war zunächst nur ein 190 PS starker Dieselmotor (D4) mit Achtgang-Automatik verfügbar, inklusive SCR-Abgasreinigungssystem, das für die Einhaltung der anspruchsvollen Abgasnorm Euro 6d-Temp sorgt. Später im Jahr sollen aber noch ein 250 PS starker Benziner mit dem Kürzel T5 AWD sowie Mildhybrid- und Plug-in-Hybridvarianten folgen. Der V60 Cross Country ist zunächst ab 52 350 Euro erhältlich – und kann künftig auch im Rahmen des „Care by Volvo“-Programms zu einem monatlichen Fixpreis sozusagen abonniert werden – statt eines Neukaufs, also eine Art Abo-Modell von Volvo.

Zunächst ist ausschließlich die Top-Ausstattung Cross Country Pro für den V60 Cross Country verfügbar. Mit ihr bleiben keine Wünsche offen. Wie bei Volvo gewohnt, beinhaltet diese Ausstattung die modernsten Sicherheitssysteme, beispielsweise das Volvo City Safety Notbremssystem, das nicht nur Fußgänger, Fahrradfahrer, Wildtiere und andere Autos erkennt, sondern auch über eine integrierte Lenkunterstützung und eine Notbremsfunktion bei Gegenverkehr verfügt. Ebenfalls an Bord sind unter anderem ein Kreuzungs-Bremsassistent, die Oncoming Lane Mitigation (Lenkimpuls, wenn man versehentlich die Spur verlässt), die Road Edge Detection (erkennt den Fahrbahnrand, auch ohne Markierungen), die Run-off Road Protection (schützt Insassen zusätzlich beim Abkommen des Fahrzeugs von der Fahrbahn), eine Verkehrszeichenerkennung und das Driver Alert System, das den Fahrer bei Übermüdung und unkonzentrierter Fahrweise warnt. Zum Umfang gehört zudem eine Bergabfahrhilfe.

Das internetfähige Infotainment-System Sensus Connect im V60 Cross Country ist mit dem Audiosystem High Performance Sound inklusive zehn Lautsprechern und Bluetooth-Freisprecheinrichtung samt Audio-Streaming verknüpft. Die Bedienung erfolgt per Sprachsteuerung oder über den großen Touchscreen in der Mittelkonsole, der zusammen mit der 12,3 Zoll großen digitalen Instrumentenanzeige eine hochmoderne und intuitive Bedienschnittstelle bildet. Beheizbare Leder-Komfortsitze mit exklusiven Ziernähten und elektrischer Vier-Wege-Lendenwirbelstütze für Fahrer und Beifahrer, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Lederlenkrad und -schalthebel, eine erweiterte Ambientebeleuchtung sowie die Echtholzeinlage „Linear Lime“ runden die Serienausstattung ab.

Volvo schaffte 2018 auf dem deutschen Automarkt das sechste Wachstumsjahr in Folge. Dabei hatten die Schweden schon vor zwei Jahren angekündigt, keine neuen Diesel mehr zu entwickeln. So werde der neue, für Sommer 2019 angekündigte S 60 auch das erste Volvo-Modell ohne einen Dieselmotor im Angebot sein – obwohl die Volvo-Kunden bislang immer noch circa 67 Prozent Dieselmodelle ordern. Zu Hochzeiten lag diese Messlatte allerdings bei über 90 Prozent, teilt Volvo-Deutschland-Chef Thomas Bauch mit.

Während die Dieselmotoren also bei Volvo nach und nach auf das Abstellgleis geschoben werden, setzt der schwedische Hersteller gleichzeitig verstärkt auf die Einführung von vollelektrischen Modellen, wobei fünf davon zwischen 2019 und 2021 eingeführt werden sollen. Dazu haben die Schweden nun nochmals verbesserte und neu entwickelte elektrifizierte Antriebe vorgestellt, die in der kompletten Modellpalette zum Einsatz kommen werden. In jedem Modell werde künftig mindestens ein Plug-in-Hybridantrieb angeboten, heißt es weiter. Darüber hinaus halten in den kommenden Monaten Mildhybride Einzug, den Auftakt bilden die großen Volvo-SUVs XC90 und XC60 mit Dieselmotor, zu einem späteren Zeitpunkt folge die Benzinvariante.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: