Quelle: Unbekannt

Lampenfieber ist für Narrenpräsident Ronald Witt und seinen Sohn Justin ein Fremdwort. Am Sonntag treten die zwei bei der Schwäbischen Fernsehfasnet in Donzdorf auf.

NeuhausenLampenfieber ist für den 15-jährigen Justin Witt ein Fremdwort. Der Schüler, der mitten in den Abschlussprüfungen steckt, freut sich schon riesig auf den Fernsehauftritt bei der schwäbischen Fasnet in Donzdorf. Mit seinem Vater Ronald Witt bringt er das Publikum als „Dia vom Kloschdrgässle“ zum Lachen. Der Name kommt nicht von ungefähr: In der Klosterstraße in Neuhausen steht das Narrenheim. Die Sitzung mit den Höhepunkten des närrischen Treibens aus ganz Baden-Württemberg überträgt der SWR am Sonntag, 16. Februar, ab 20.15 Uhr im dritten Programm. Vom Narrenbund Neuhausen (NBN) ist auch die Prinzengarde dabei. Die Württembergischen Meister im Showtanz zeigen vor Fernsehkameras und Publikum „Respekt – Im Zweifelsfall für den Angeklagten“.

Public Viewing im Narrenheim

Dass die Neuhäuser Narren bei dem Großereignis vor Fernsehkameras dabei sind, freut auch die anderen Mitglieder des Narrenbunds. Im Narrenheim in der Klosterstraße ist am Sonntag ab 19.30 Uhr ein Public Viewing angesagt. Wer die Auftritte nicht alleine zuhause verfolgen möchte, darf dort bei Essen und Getränken gemeinsam schauen. Wie bereiten sich Vater und Sohn denn auf die Auftritte vor? „Wir üben oft am Telefon“, sagt Ronald Witt, der geschäftlich viel auf Reisen ist. Dass sein Sohn in seine Fußstapfen tritt, freut den leidenschaftlichen Büttenredner. Ronald Witt ist auch bestens mit der Kölner Karnevalsszene vernetzt, holt sich da Tipps und Anregungen. Obwohl sich Ronald und Justin Witt privat eigentlich blendend verstehen, pampt der selbstbewusste Sohn den Vater auf der Bühne an – das aber mit so viel Witz, dass ihm eigentlich niemand böse sein kann. Vater und Sohn Witt waren bereits einmal bei der Fernseh-Fasnet dabei und brachten das Publikum an den Bildschirmen zum Lachen. „Macht eigentlich keinen Unterschied, ob man nur auf der Bühne steht – oder ob das dann auch im Fernsehen übertragen wird“, findet Justin. Gerade erst hat der Teenager vier Auftritte bei den Prunkfestsitzungen des Narrenbunds hinter sich. Da stand er allerdings mit Melissa Veil auf der Bühne der Egelseehalle, die er von der gemeinsamen Zeit als Kinder-Prinzenpaar kennt. „Bewundernswert, wie du dir den Text von zwei Auftritten so kurz hintereinander merken kannst“, schwärmte Sitzungspräsident Wolfgang Mann bei der Festsitzung. Dass Justin nebenbei noch seinen Schulabschluss macht, ist da umso bemerkenswerter.

„Ein bisschen aufgeregt“ sind dagegen die jungen Tänzerinnen der Prinzengarde, sagt Anke Schönecker-Leupoldt, die das Team betreut. Auf der Bühne in der Egelseehalle und bei den Württembergischen Meisterschaften in der Scharrena in Stuttgart haben die Tänzerinnen ab 15 Jahren ihren Showtanz „Respekt – Im Zweifelsfall für den Angeklagten“ schon gezeigt und sogar den Titel eingeheimst. Damit beim Fernsehauftritt alles klappt, hat das Team nach Schöneckers Worten schon mal auf der Bühne in Donzdorf geübt, denn die seit deutlich kleiner. Für das Trainerteam mit Caroline Rank, Melanie Hirth, Ernst Voigt und Vanessa Haller ist der Fernsehauftritt schon etwas besonderes, obwohl die erfolgreichen Teams des Narrenbunds da schon einige Erfahrung haben. „Wir bauen uns gegenseitig auf“, schwärmt Caroline Rank von der guten Gemeinschaft im Team.

Profi-Trainer tanzt mit

Die Auftritte vor der Kamera sind aus Sicht der erfahrenen Trainerin „eine gute Übung für die Garde, da kommt einfach noch etwas mehr Aufregung hinzu.“ Glücklich ist Rank, dass mit Ernst Voigt ein sehr erfahrener Tänzer in der Prinzengarde des NBN dabei ist. Den Choreografen, Trainer und Musicaldarsteller, dermehrfacher Deutscher Meister im Karnevalstanz war, hat Rank kennengelernt. „Ernst wollte selbst tanzen, und da hat er unsere Prinzengarde entdeckt.“ Mit dem Profitrainer hätten die Tänzerinnen, die seit Jahren erfolgreich sind, einen großen Sprung in ihrer Entwicklung gemacht. Dass sie ihren dynamischen, farbenfrohen Tanz, in dem es um Vielfalt und um Respekt geht, nun auch vor einem Fernsehpublikum zeigen dürfen, freut sich Caroline Rank ganz besonders.

Erfolgreich sind auch die anderen Garden des Narrenbunds, der eine herausragende Jugendarbeit betreibt. Auch die Kindergarde und die Juniorengarde sind amtierende Württembergische Meister im Showtanz. Alle Garden haben sich damit auch für die Süddeutschen Meisterschaften qualifiziert. Tanzmariechen Lilian Braun, die den NBN mit ihren gerade mal neun Jahren schon bei vielen offiziellen Anlässen wunderbar vertreten hat, erreichte nach dem hauchdünnen Finale einen hervorragenden Platz vier.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: