Unter dem Motto «Wir haben Agrarindustrie satt!» demonstrieren Menschen in Berlin. Foto: Ralf Hirschberger Foto: DPA - Ralf Hirschberger

Zehntausende demonstrieren in Berlin gegen die Agrarindustrie. Auch in Tübingen gehen zahlreiche Menschen für eine klimafreundliche Landwirtschaft auf die Straße.

Tübingen (dpa/lsw) Für eine klimafreundliche Landwirtschaft sind am Samstag auch in Tübingen zahlreiche Menschen auf die Straße gegangen. Die Polizei zählte bei einer Demo rund 2500 Teilnehmer. Dazu hatten Umweltschutzverbände aufgerufen. Die Veranstaltung des BUND Neckar-Alb in Tübingen stand unter dem Motto: «Wir haben es satt!».

Die zentrale Kundgebung von Landwirten sowie Tier- und Umweltschützern war in Berlin zur Messe Grüne Woche. Nach Angaben der Veranstalter beteiligten sich dort 35 000 Menschen an dem Protest. Schon am Samstagmorgen hatten Bauern aus ganz Deutschland an einer Trecker-Demo zum Brandenburger Tor teilgenommen. Der Agrarminister-Konferenz im Außenministerium übergaben sie eine Protestnote. Darin stand, dass «bäuerliche Arbeit auf den Äckern und Feldern und in den Ställen etwas sehr Wertvolles und vor allem Schützenswertes» ist. Die Agrarminister-Konferenz sprach sich für mehr weltweite Kooperation bei der stärkeren Digitalisierung der Landwirtschaft aus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: