3,90 Meter lang, kleiner Wendekreis und voraussichtlich 150 PS stark: Der kompakte Honda e, hier noch als Prototyp. Foto: Honda - Honda

Der neue Honda e soll ab März 2020 ausgeliefert werden. Der 3,90 Meter lange Stromer ist als Stadtauto mit voraussichtlich 150 PS sowie 300 Nm konzipiert und hat eine Reichweite von mehr als 200 Kilometern.

EsslingenHonda ist auf Elektrokurs! Der japanische Autohersteller hat weitere Daten zu seinem ersten Elektroauto bekannt gegeben. Der bereits im März auf dem Autosalon in Genf gezeigte Prototyp mit der schlichten Bezeichnung Honda e soll ab März 2020 ausgeliefert werden. Reservierungen nimmt Honda Deutschland bereits online entgegen. Der 3,90 Meter lange Stromer ist als Stadtauto mit voraussichtlich 150 PS und 300 Nm konzipiert, sprich: Der dürfte ganz schön abgehen. Er hat nach Angaben des Herstellers eine Reichweite von mehr als 200 Kilometern sowie einen Hinterradantrieb, der zu einem kleinen Wendekreis verhilft (unter neun Meter) und eine bessere Traktion bietet. Das kompakte Elektrofahrzeug ist Teil der Honda-Strategie, alle in Europa angebotenen Neufahrzeuge bis zum Jahr 2025 zu elektrifizieren. Per Schnellladefunktion kann der Akku innerhalb von 30 Minuten zu 80 Prozent aufgeladen werden. An der Haushaltssteckdose dauert es acht bis zehn Stunden, teilt Honda mit. In den Laderaum passen beispielsweise zwei Getränkekisten. Nach Umlegen der nicht geteilten Rückenlehne ergibt sich ein größerer und ebener Ladeboden. Die Ladekante ist mit circa 72 Zentimeter relativ niedrig. Das Design des Honda e ist ohne jeden Schnörkel und erinnert von den Formen her an Hondas Erfolgsmodell Civic.

Erwähnenswert sind auch die versenkten Türgriffe, die Kameras statt Außenspiegel und der integrierte 230-Volt-Anschluss, der beispielsweise bei einem Stromausfall im Haushalt als externe Energiequelle genutzt werden kann. Preise für den Honda e sind allerdings noch nicht bekannt.

Die Anordnung der Batterie spielt beim Honda e eine wesentliche Rolle: Sie wurde zentral zwischen den Achsen im Unterboden platziert und trägt damit zu einem niedrigen Fahrzeugschwerpunkt und einer ausgeglichenen Gewichtsverteilung von 50:50 zwischen Vorder- und Hinterachse bei, teilt Honda mit.

Komfortables Fahrerlebnis

Da der Elektromotor die Hinterräder antreibt, bleibt die Lenkung auch bei Beschleunigung frei von Antriebseinflüssen. Per „One-Pedal-Driving“ kann der Fahrer den Honda e allein mit dem Fahrpedal beschleunigen und verzögern, heißt es weiter. Wird das Fahrpedal gedrückt, beschleunigt der Honda e wie gewohnt; beim Lösen des Pedals erfolgt eine automatische regenerative Bremsung, teilt der Hersteller mit. „One-Pedal-Driving“ verbessere die Effizienz im städtischen Umfeld und mache das Fahrerlebnis besonders komfortabel. Zusätzlichen Fahrspaß mit einer noch direkteren Beschleunigung vermittele der per Tastendruck wählwählbare Sportmodus.

Durch seine kompakten Abmessungen und den kurzen Überhängen dürfte der Honda e seine Stärken insbesondere in engen Innenstädten ausspielen. Dazu tragen auch die Einzelradaufhängung an allen vier Rädern bei. Teile davon bestehen aus geschmiedetem Aluminium und sorgen somit für eine nicht unerhebliche Absenkung des Fahrzeuggewichts, wovon wiederum Fahreigenschaften und Antriebseffizienz profitieren.

Die Lithium-Ionen-Batterie bietet 35,5 kWh Kapazität und lässt sich per Typ-2-AC-Anschluss oder per CCS2-DC-Anschluss laden. Die mehr als 200 Kilometer Reichweite erlauben im Normalfall ein problemloses Pendeln zur Arbeitsstätte und zurück. Der in die Fronthaube integrierte Ladeanschluss ist von beiden Seiten des Fahrzeugs leicht zugänglich; er wird von LEDs unter einer transparenten Abdeckung beleuchtet, die auch den Ladestatus anzeigen. Im Innenraum kann der Fahrer den Batteriestatus sowie die aktuellen Energieströme im System auf den beiden Touchscreens ablesen. Im Herbst läuft die Serienproduktion des Honda e an. Dann soll auch zeitnah die Serienversion vorgestellt werden.

Als erstes batterieelektrisches Honda-Modell für den europäischen Markt ist das Fahrzeug nach Angaben des Herstellers ein zentraler Baustein der Unternehmensstrategie, alle in Europa angebotenen Neufahrzeuge bis zum Jahr 2025 zu elektrifizieren. Interessenten können sich unter www.honda.de bereits eine Bestelloption beziehungsweise Reservierung für den neuen Honda e sichern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: