Foto: dpa - Symbolbild dpa

Ein Mann hat in Schwäbisch Gmünd einen Feuerwehrgroßeinsatz mit 80 Kräften verursacht. Er hatte in einem Eimer mehrere Chemikalien gemischt. Das Gemisch reagierte.

Schwäbisch Gmünd (dpa/lsw)Ein Mann hat in Schwäbisch Gmünd (Ostalbkreis) etwa 20 Kilogramm Chemikalien in einen Eimer geschüttet und so einen Großeinsatz ausgelöst. Der Mann habe die verschiedenen Substanzen entsorgen wollen, teilte die Polizei am Montag mit. Die Chemikalien stammen demnach vom Vorbesitzer seines Wohnhauses. Das Gemisch sei heiß geworden und habe stark geraucht. Der Mann stellte den Eimer am Sonntagabend auf den Gehweg. Da der Rauch reizend gewesen sei, habe die Feuerwehr den Bereich weiträumig abgesperrt. Der Verursacher und seine Frau wurden leicht verletzt. Die Anwohner wurden gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 80 Einsatzkräften vor Ort.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: