Das Restaurant „Brachvogel“ brannte lichterloh (Archivbild). Foto: dpa/Fred Müller

Zu einem Großbrand am Landwehrkanal musste die Berliner Feuerwehr in der Nacht zu Mittwoch ausrücken. Dort brannte ein bekanntes Restaurant lichterloh. Ein Mann kam verletzt in eine Klinik.

Berlin - Das Kreuzberger Restaurant „Brachvogel“ am Landwehrkanal ist in der Nacht zu Mittwoch abgebrannt. Beim Eintreffen der Feuerwehr am Carl-Herz-Ufer haben sich die Flammen vom Dach bereits auf das komplette 200 Quadratmeter große Ausflugslokal ausgebreitet, wie die Feuerwehr in der Nacht twitterte. 

Ein Mann konnte sich nach den Angaben verletzt aus dem brennenden Haus retten, wurde vor Ort behandelt und anschließend in eine Klinik gebracht. 58 Brandbekämpfer waren mit den Löscharbeiten beschäftigt - diese haben sich aufgrund der Glutnester im Dachbereich gezogen. Nach rund zwei Stunden war der Brand dann unter Kontrolle. Wie ein Feuerwehrsprecher sagte, haben sich am frühen Mittwochmorgen erneut Glutnester entzündet. Die Feuerwehr musste noch einmal mit einem Löschfahrzeug und sechs Einsatzkräften anrückte. Die Nachlöscharbeiten dauern dementsprechend an.

Wer oder was das Feuer auslöste, muss die Polizei noch klären. Bisher sei noch nichts dazu bekannt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: