Veit Wager übernimmt in Lauterstein die Trainerrolle.Archiv Foto: Rudel Quelle: Unbekannt

Lauterstein (red) - Nach dem überraschenden Trainerwechsel siegte der TSV Deizisau in der Handball-Baden-Württemberg Oberliga deutlich mit 46:31 (21:14) bei der SG Lauterstein. Ob Interimscoach Veit Wager zur Dauerlösung wird, entscheidet sich Anfang der Woche.

„Ich habe die Mannschaft vorerst bei diesem Spiel betreut. Wie es weitergeht, müssen wir noch besprechen“, sagte Wager. „Für uns waren vor allem die Punkte wichtig, und dieses Ziel haben wir erreicht.“

Der frühere Coach der HSG Deizisau/Denkendorf übernahm die Trainerrolle in Deizisau, nachdem sich der Verein und Ralf Rascher vergangene Woche getrennt hatten. Der deutliche Sieg gibt der Mannschaft vor allem Selbstsicherheit. „Vor allem unser Umschaltspiel hat sehr gut funktioniert“, sagte Wager. „Wir haben bestimmt 20 einfache Tore geworfen.“

Der Sieg gegen den direkten Konkurrenten Lauterstein (vor der Partie auf Platz 13, Deizisau auf Platz 15) wirkt sich zudem deutlich auf die Tabellensituation aus. So schiebt sich Deizisau zwei Plätze nach oben, auf den 13. Platz.

Zu Beginn hielt Lauterstein gut dagegen, erst nach etwa acht Minuten setzten sich dann die Deizisauer allmählich ab. Die SG fand dann auch keinen Anschluss mehr. Zur Halbzeit lag der TSV bereits mit sieben Toren vorne.

Deizisau setzte sich immer weiter ab. Wager: „Spätestens 15 Minuten vor Schluss waren wir auf der Bank sehr beruhigt.“ Ein Manko sah Wager noch in der Defensive. „Klar, 46 Tore sind schon eine Hausnummer. So etwas sieht man nicht jeden Tag. Wir haben aber auch 31 Gegentore bekommen.“

Nach der hohen Niederlage zogen sich die Lautersteiner offenbar zu einem ernsten Gespräch zwischen Trainer und Spielern in die Kabine zurück. Auch hier könnte es zu einer Trennung von Coach Lars-Henrik Walther kommen.

Die Deizisauer erwarten am kommenden Sonntag den Tabellenneunten TSV Blaustein. Ob Wager dann wieder auf der Bank sitzen wird, entscheidet sich bald.

TSV Deizisau:

Juhnke, Ilii; Friedel (9), Kosak (3), Kohl, Taxis (4), Prinz (8), Schmid-Ungerer (1), Kenner (6), Rascher, Neusser (2), Kleefeld (7/1), Killat (2), Kugler (4).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: