Foto: dpa - Paul Zinken/dpa

Bei Löscharbeiten eines Mehrfamilienhaus in Kemnat entdeckte die Feuerwehr einen Berner Sennenhund im Inneren des Gebäudes. Das Tier konnte vor den Flammen gerettet werden.

Ostfildern (pol)Ein Berner Sennenhund konnte am Dienstagabend von der Feuerwehr aus einer brennenden Wohnung gerettet werden. Gegen 18.50 Uhr gingen die ersten Notrufe bei der Feuerwehr und der Polizei ein, dass es in einem Mehrfamilienhaus in der Heumadener Straße in Kemnat brenne. Laut Polizeiangaben war beim Eintreffen der Rettungskräfte niemand in dem Gebäude. Deshalb musste sich die Feuerwehr gewaltsam Zutritt zu der betroffenen Wohnung verschaffen. Aus bislang ungeklärter Ursache war es in einem Wohnzimmer zu dem Brand gekommen. Der Feuerwehr gelang es, ein Übergreifen der Flammen auf weitere Räume zu verhindern und das Feuer rasch zu löschen. Bei den Löscharbeiten entdeckten die Einsatzkräfte den Hund in der Wohnung und konnten ihn aus dem Gebäude retten. Das Tier wurde im Laufe des Abends der Tierrettung übergeben. Der Schaden in der Wohnung beläuft sich einer ersten Schätzung nach auf zirka 30.000 Euro. Sie ist vorerst nicht mehr bewohnbar. Im Laufe des Mittwochs werden Kriminaltechniker die Ermittlungen zur Brandursache aufnehmen.

Während des Einsatzes musste die Durchgangsstraße bis kurz vor 20 Uhr gesperrt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: