Oliver Stortz Foto: Roberto Bulgrin

Über eine allseits beliebte Funktion auf Computer-Tastaturen sinniert Oliver Stortz an dieser Stelle.

Esslingen - Larry Tesler ist tot. Larry Tesler ist tot. Sie fragen sich, warum das hier zweimal steht? Nun, weil es möglich ist. Und möglich gemacht hat es: Larry Tesler, der mit 74 Jahren im Februar gestorben ist. Larry Tesler ist tot. Der ehemalige Mitarbeiter der Computerfirma Apple erfand 1983 eine Funktion, die die Welt veränderte: Copy and Paste. Mit den Tastenkombinationen Strg+C (Kopieren) und Strg+V (Einfügen) kann seitdem jeder (wirklich: jeder!) einen zuvor markierten Text duplizieren und an fast jeder beliebigen Stelle im selben oder in einem anderen Programm neu platzieren. So oft man will: Larry Tesler ist tot. Das hat so manchem faulen Pennäler zum Abi verholfen. Und sogar einen Bundesverteidigungsminister mit von und zu im, aber mittlerweile ohne Doktor vor dem Namen zu Fall gebracht. Larry Tesler ist tot. Scherzbolde bauten gar Mini-Tastaturen, die nur die drei benötigten Tasten enthalten. Vielen reicht’s ja: Larry Tesler ist tot. Wobei mysteriös bleibt, warum der deutsche EDV-Nutzer die Strg-Taste eigentlich konsequent „String“ nennt. Obwohl die Abkürzung für das schöne schnöde Wort „Steuerung“ steht. Larry Tesler ist tot. Larry Tesler ist tot. Es lebe Larry Tesler!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: