Robert Besta (Thomas) und Lisa Wildmann (Judith) in „Heilig Abend“ Foto: Martin Sigmund

Am Alten Schauspielhaus in Stuttgart geben Robert Besta und Lisa Wildmann Daniel Kehlmanns Stück „Heilig Abend“ als spannendes Psychodrama.

Stuttgart - Freiheit stirbt mit Sicherheit. Dieses Zitat stammt nicht von Daniel Kehlmann, sondern von Kurt Tucholsky. Es könnte aber von Kehlmann stammen, es könnte in dem Theaterstück stehen, das 2017 in Wien zur Uraufführung gelangte. „Ist die Sicherheit der Bürger es wert, die Freiheit zu opfern? Oder ist Freiheit das höchste Gut, das niemals, keinen Schritt weit, preisgegeben werden darf?“ So hat der österreichische Schriftsteller, den man vor allem als Romanautor („Tyll“, „Die Vermessung der Welt“) kennt, die Fragen zusammengefasst, die er in „Heilig Abend“ stellt. „Die Antwort auf beide Fragen“, schiebt er gleich hinterher, „ist natürlich ein klares Ja.“ Womit eigentlich alles gesagt wäre. Hier wird nichts entschieden, nur dargestellt. Oder besser: ausgefochten.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.