Für das Verbrennen von Abfall fällt vom nächsten Jahr eine Abgabe an. Damit werden auch die Stuttgarter vermutlich mehr für die Müllabfuhr bezahlen müssen. Foto: dpa/Bernd Weissbrod

Schon wieder gibt es Gebührenerhöhungen: Diesmal beim Restmüll. Der Grund ist der Klimaschutz und eine geplante CO2-Abgabe für Müllverbrennungsanlagen.

In der Müllverbrennungsanlage Münster werden jährlich 450 000 bis 480 000 Tonnen Müll verbrannt. Für jede Tonne gemischten Hausmüll, bei der etwa eine Tonne CO2 entsteht, wird nach einem Beschluss der Ampel-Koalition in Berlin ab dem nächsten Jahr eine Klimaabgabe von 35 Euro fällig. Der Preis steigt dann schrittweise bis zum 1.1. 2026 auf 65 Euro pro Tonne an.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: