Der TVB-Spieler Sascha Pfattheicher ist enttäuscht, die Mannschaft der Eulen jubelt über den hochverdienten Sieg. Foto: imago / / Michael Bermel

Das nächste Fehlerfestival des TVB Stuttgart in der Handball-Bundesliga bringt die fünfte Niederlage in Serie: Nach dem 24:28 bei den Eulen Ludwigshafen denkt Trainer Jürgen Schweikardt über Konsequenzen nach.

Ludwigshafen - Den einzigen, minimalen positiven Aspekt vorneweg: Der Handball-Bundesligist TVB Stuttgart hat sich nach einem 14:24-Rückstand in der 48. Minute bei den Eulen Ludwigshafen nicht komplett hängen lassen und betrieb noch Ergebniskosmetik. Die am Ende mit 24:28 (8:14) glimpflich ausgefallen Niederlage zeigte aber deutlich, dass die Mannschaft von Trainer Jürgen Schweikardt in einer bedenklichen Krise steckt. Es war die fünfte Pleite hintereinander, nach dem 15:9-Punkte-Start lautet die deprimierende Bilanz seitdem 6:22 Zähler.

Zieker bester Werfer

Nach dieser über weite Strecken nicht bundesligatauglichen Vorstellung stellt sich die Frage: Wird es noch einmal eng für den TVB im Kampf gegen den Abstieg? „Wir haben 21 Punkte und haben immer gesagt, dass wir 25 brauchen“, lautete die Antwort von Schweikardt, dessen beste Werfer in Ludwigshafen Patrick Zieker (6), Adam Lönn (5), Viggo Kristjansson (4/2) und Jerome Müller (3) waren. Keinen Rückhalt hatte der TVB im Tor: Primoz Prost hielt nur einen Ball, der eingewechselte Nick Lehmann immerhin fünf Bälle, davon zwei Siebenmeter. Doch die beiden starken Eulen-Torhüter Gorazd Skof und Martin Tomovski zeigten insgesamt 13 Paraden.

Schweikardt will umstellen

„Ich kann meinem Team keinen Vorwurf machen. Wenn ich den Spielern in die Augen schaue, sehe ich, dass sie wollen“, sagte Schweikardt. „Wir haben eindeutig ein mentales Problem, uns fehlt das Selbstvertrauen. Wir machen viel zu viele einfache Fehler. Alles was in der Hinrunde klappte, klappt nun nicht mehr.“ Deshalb denkt der 40-Jährige über Konsequenzen nach: „Ich muss überlegen, eine andere taktische Konzeption zu finden. Unser bisheriges Spiel funktioniert nur mit Selbstvertrauen.“

Jetzt kommt Frisch Auf

Etwas Zeit für eine mögliche Umstellung bleibt ihm. Die nächste Partie findet am 24. April (20.30 Uhr/Scharrena) gegen Frisch Auf Göppingen statt. Der Nachbar, der an diesem Sonntag (16 Uhr) in der EWS-Arena die HSG Nordhorn-Lingen empfängt, ist das Gegenstück zum TVB und sammelte zuletzt 18:0 Punkte.

Torschützen

Eulen Ludwigshafen: Wagner 6, Durak 5/2, Haider 4, Bührer 3, Klein 3, Walullin 3, Scholz 2, Klimek 1, Remmlinger 1

TVB Stuttgart: Zieker 6, Lönn 5, Kristjansson 4/2, Müller 3, Häfner 2, Pfattheicher 2, Peshevski 1, Weiß 1

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: