Anzeige
Bauen & Wohnen19.06.2018

Wohlfühlen durch Infrarotheizungen

Sommerwärme trotz eisiger Temperaturen

Sommer, Sonne, Sonnenschein. Aktuell kann man sich gar nicht vorstellen, wie es war, im Winter in der Wohnung zu frieren, sich vor Eis und Schnee auf der Couch verkriechen zu wollen. Stattdessen findet draußen das pralle Leben statt. Mitte Juni ist die perfekte Zeit für lange laue Sommerabends auf der Terrasse mit guten Freunden und netten Gesprächen.

Eine Tasse und einige Bücher in einem Bett
Foto: Annie Spratt
Anzeige

Aber das bleibt nicht für immer so. In 6 Monaten ist Weihnachten! In wenigen Wochen beginnt es wieder kühler zu werden und spätestens Mitte Herbst beginnt mit den ersten kalten Tagen und Nächten automatisch die Heizsaison. Um die Räume der der Wohnung warm zu halten nehmen hierbei die Mehrheit der Menschen trockene Luft und ein stickiges Klima im Raum in Kauf. Doch das muss eigentlich nicht sein.

Infrarotheizungen als Alternative

Die unangenehmen Nebeneffekte der Heizungsluft lassen sich durch Infrarotheizungen vermeiden. Diese Heizungen arbeiten grundsätzlich anders als die gewohnten Heizkörper. Die Wärme dieser erinnert an die wärmenden Strahlen der Sonne, was dazu einlädt, das Sommergefühl mit ins Wohnzimmer zu nehmen. Es entsteht ein tolles, angenehmes Raumklima. Hinzu kommen die vielen Einsatz- und Montagemöglichkeiten, die es jedem ermöglichen, eine solche Heizung in seiner Wohnung unterzubringen. Dabei kann das Design jedes Heizpaneels nach den eigenen Wünschen angepasst werden. Egal ob Natursteinoptik oder Lieblingsfoto, alles ist möglich zu fairen Preisen.

Heizen wie die Sonne

Allgemein bekannt sind die sogenannten Konvektionsheizungen. Diese Arbeiten mit dem Prinzip der Luftzirkulation. Hierbei wird die Luft erwärmt und steigt nach oben, soll sich im Raum verteilen und sinkt dann als kalte Luft wieder ab. Dabei ist es unvermeidbar, dass Staub und andere Partikel aufgewirbelt und verteilt werden. So entsteht die als trocken wahrgenommen Luft.

Die Infrarotheizungen arbeiten mit einem anderen Prinzip. Hierbei wird der Raum mit Infrarot-C-Strahlung erwärmt. Dabei wird jedoch nicht die Luft warm, sondern die umgebenden Wände welche dann die Wärme wieder an den Raum abstrahlen. So entsteht ein gleichmäßiges Raumklima. Die Heizungen werden mit Strom betrieben. Das bedeutet aber nicht unbedingt, dass diese mehr Geld kosten. Oft ist bei richtiger Dimensionierung und Planung sogar eine Einsparung der Heizkosten möglich.

Wohlfühlatmosphäre für den Körper

Durch die gleichmäßige Erwärmung des Raumes und der Infrarot-C-Strahlung wird das Klima im Raum als sehr positiv wahrgenommen. Die IR-Strahlung kann in die tieferen Hautschichten eindringen und wärmt gefühlt von innen. Dies kann durchaus positive Wirkung für Rheumatiker, den Kreislauf und sonstige körperliche Beschwerden haben. Aber auch Asthmatiker und Allergiker profitieren von der sauberen Luft. Und für alle die einfach nur entspannen wollen, sorgt die IR-Strahlung natürlich auch für ein positives Gefühl von Sonnenstrahlen auf der Haut, dass uns nun im Sommer nur allzu gut bekannt ist.

Badezimmer

Besonders beliebt sind die Infrarotheizungen in Badezimmern. Dieser Raum wird in den meisten deutschen Haushalten stärker beheizt als andere Räume, dafür allerdings nur für einen kurzen Zeitraum am Tag. Hier eignen sich die Heizungen sehr gut, da sie mit kurzen Anlaufzeiten für eine angenehme Atmosphäre nach dem Duschen sorgen. Besonders die Einsatzmöglichkeit, die Heizung mit einem Spiegel oder Handtuchhalter zu kombinieren ist eine platzsparende Alternative zu sperrigen Heizkörpern und damit eine tolle Option für kleine Räume.

Einsatzgebiete und Montage

Durch ihre platzsparende Bauweise eignen sich Infrarotheizungen perfekt für die Montage an der Wand oder an der Decke. Je nach Bedarf kann man so beste individuelle Lösung für sich finden. Einzige Voraussetzung ist natürlich, dass ein Stromanschluss vorhanden ist um die Heizung anzuschließen.

Durch die flexible Montage können Infrarotheizungen selbstverständlich in jedem Raum eingesetzt werden. In Büros, Wohnzimmern oder sogar speziell für Camper angefertigte, kleine und mobile Heizmodule sind möglich. So kann nicht nur die schon eingebaute Heizung ergänzt werden, sondern auch die  Infrarotheizungen als Primärsystem eingesetzt werden.  Die Webseite der IR-Experten  berät umfassend hinsichtlich der Einsatzgebiete und Montage von Infrarotheizungen.

Perfekt für den Wintergarten

Aber nicht nur der Mensch fühlt sich in der Infrarotwärme wohl. Auch ein Wintergarten, der Pflanzen vor Frost schützen soll, kann von dem angenehmen Klima profitieren. Besonders bei Kälteeinbrüchen lassen sich die Pflanzen durch die kurze Aufwärmzeit vor Schäden schützen.

Gemütlichkeit mit Natursteinen

Neben klassischen Metallheizungen sind Natursteinheizungen eine schöne Möglichkeit, von der Infrarotwärme zu profitieren. Bei diesen Modulen wird eine Steinplatte durch Infrarotstrahlung erwärmt. Dies dauert im Vergleich ein bisschen länger als bei normalen Infrarotheizungen. Allerdings geben die Steinheizungen auch noch nach dem Ausschalten noch Wärme ab. Die Steinheizungen gibt es aus den verschiedensten Gesteinsarten wie Granit oder Marmor. Durch den Steinlook entsteht so ein Gefühl von natürlicher Gemütlichkeit.

Preise

Wenn eine Infrarotheizung für das Zuhause in Betracht kommt, ist vor der Anschaffung zu kalkulieren, welche Modelle wo Sinn ergeben und die effizienteste Möglichkeit bilden. Infrarotheizungen gibt es grundsätzlich mit verschiedenen Leistungsgrößen (200-1800 Watt), verschiedenen Materialien und in unterschiedlicher Herstellerqualität. Bei der Berechnung helfen Experten, die sicherstellen, dass die sommerliche Wärme auch im Herbst im Wohnzimmer erhalten bleibt.


Anzeige

Sie möchten immer top informiert sein? Ganz einfach:

Mit unserem Newsletter
via E-Mail. Jetzt anmelden!

Mit unserem Nachrichtendienst
via WhatsApp. Jetzt anmelden!

Bleiben Sie immer top informiert mit unseren kostenlosen Infodiensten!

X