Anzeige
Bauen & Wohnen16.05.2015

Die Blumenwiese an der Wand

Auf Tapeten zeigen sich mehr und mehr florale Muster – Dazu passen naturbetonte Farben

(tmn) – Ob Blüten oder Blätter: Florale Muster auf Tapeten sind im Trend. In Kombination mit dezenten Farben wirken sie zwar schlicht, aber nicht langweilig. Außerdem machen sie das Einrichten leichter: Sie sorgen für eine elegante, edle Note – ohne den Ton anzugeben.

Anzeige

Natürlich und dezent wirken sie, Gemütlichkeit strahlen sie aus: Bei Tapeten ist die Zeit der grellen Farben und schrillen Muster vorbei. „Das Design ist nicht mehr so laut, alles wirkt viel filigraner“, erklärt Ulrike Reich vom Deutschen Tapeten Institut, das die aktuellen Trends kennt. Die Farben Grau, Beige, Wollweiß oder Greige, eine Mischung aus Beige und Grau, sind besonders angesagt. „Die Menschen möchten sich in eine Wohlfühloase zurückziehen“, sagt Reich. Außerdem seien diese Farben viel besser zu kombinieren und machen somit das Einrichten leichter. Die schlichten, naturbetonten Farben werden mit filigranen, oftmals floralen Mustern kombiniert. Zum Teil verbinden die Tapeten Glanz- und Mattoptik und erzeugen edle Lichteffekte. Doch auch wenn ein zurückhaltender, schlichter Stil den Ton angibt, sind die Tapeten keineswegs simpel. „Je dezenter das Design, desto aufwendiger die Tapeten“, sagt Reich. Sie hat etwa Tapeten mit Lurex- und Papierfäden gesichtet, die nicht nur Licht und Schatten, sondern auch Struktur erzeugen. Ein starker Kontrast zur schlichten Eleganz sind Tapeten im Fabrikdesign. Sie sind Backsteinmauernoder Betonwänden nachempfunden. „Es sieht aus wie in einer Fabrik, wirkt roh und manchmal sogar ein bisschen abgenutzt“, beschreibt Reich. Ebenfalls gibt es Tapeten mit einem gewissen Nostalgiecharakter: Motive wie alte Schiffe, Zeichnungen oder Landkarten bestimmen das Design. Diese Tapeten sind ähnlich romantisch wie die dezenten, floralen Modelle – nur viel auffälliger. Im Badezimmer liegen Akzentfarben wieMint, Rosé und Apricot imTrend. Als Grundton lassen sie sich gut mit Weiß und Beige kombinieren, teilt die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft mit. Aber auch Meerestöne sind beliebt. Die Trendfarbe schlechthin in diesem Jahr: Kupfer.

WAHL DER WANDFARBE BRAUCHT ZEIT

Wandfarben, tapeten und teppiche geben dem Raum sein Gesicht. Hier sollte man sich der Wahl absolut sicher sein. Das braucht Zeit. Daneben sollte man sich die Farben in verschiedenen Lichtverhältnissen anschauen. Bei Dämmerung wirkt ein Rot etwa noch gut, bei Sonneneinstrahlung ist es zu dominant. Daher raten Experten: Eine neue Wandfarbe wird ambesten mit einer Farbprobe ausgewählt–aber nicht auf einem kleinen Karton. Andreas Lichtenstein, CreativDirector der Zeitschrift „Living at home“ rät, eine große Pappe zu streichen und an die Wand zu lehnen. Mag man die Farbe nach einer Woche noch sehen, sollte man damit auch den Raum streichen.


Anzeige

Sie möchten immer top informiert sein? Ganz einfach:

Mit unserem Newsletter
via E-Mail. Jetzt anmelden!

Mit unserem Nachrichtendienst
via WhatsApp. Jetzt anmelden!

Bleiben Sie immer top informiert mit unseren kostenlosen Infodiensten!

X