Die neue Währung am Arbeitsmarkt: Künftig sind mindestens zwölf Euro fällig. Foto: picture alliance/dpa/Fernando Gutierrez-Juarez

Der neue Mindestlohn tritt am 1. Oktober in Kraft – dann müssen pro Stunde wenigstens zwölf Euro gezahlt werden. Die Arbeitgeber prüfen weiterhin eine Verfassungsbeschwerde.

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil besucht an diesem Freitagmorgen ein Pflanzencenter in Berlin – nicht um zu shoppen, sondern um mit Beschäftigten zu reden. Auch eine Bäckereifachverkäuferin und eine Friseurmeisterin werden da sein. Öffentlichkeitswirksam will der SPD-Minister sein wichtigstes Projekt feiern: die Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns auf zwölf Euro pro Stunde an diesem Samstag.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: