Foto: Symbolbild: dpa - Symbolbild: dpa

In der Nürtinger Innenstadt hat es bei zwei Schlägereien Verletzte gegeben. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

Nürtingen (pol) Am Freitagabend gegen 22:45 Uhr befand sich eine größere Gruppierung von ca. 15 bis 20 Personen vor dem K3N in der Heiligkreuzstraße. Aus der Gruppe heraus, schlug ein 18-Jähriger auf einen 30-Jährigen ein. Dieser stürzte bewusstlos zu Boden. Der 18-Jährige packte den 30-Jährigen mehrfach und warf ihn erneut auf dem Boden. Der 30-Jährige wurde durch den Rettungsdienst mit schweren Verletzungen in ein Klinikum eingeliefert.

Am Samstagmorgen kurz nach 2 Uhr kam es erneut zu einer Körperverletzung. Ein 23-Jähriger befand sich zusammen mit einem 21-Jährigen auf dem Weg von einer Party zu einem Imbiss. In der Steinenbergstraße auf Höhe des Finanzamtes hielt eine C-Klasse auf Höhe der beiden Personen an. Aus der C-Klasse stiegen fünf Personen aus.

Eine Person war mit einer Wollmütze vermummt. Diese schlug mit der Faust dem 23-Jährigen in das Gesicht, wobei dieser zu Boden ging und bewusstlos liegen blieb. Der 21-jährige Begleiter erhielt ebenfalls einen Tritt in das Gesicht. Zwei Mitfahrer aus dem Pkw Mercedes-Benz leisteten zunächst noch kurz Erste-Hilfe, bevor die Täter wieder in den Pkw Mercedes-Benz einstiegen und in unbekannte Richtung flüchteten. Der 23-Jährige wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit dem Rettungswagen in ein Klinikum zur stationären Behandlung eingeliefert. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Pkw Mercedes-Benz festgestellt und kontrolliert werden. Allerdings befand sich der Täter nicht mehr im Fahrzeug. Die gesuchte Person war ca. 170 Zentimeter groß und hatte eine stabile Figur. Das Polizeirevier Nürtingen hat in beiden Fällen die Ermittlungen zu den Tätern und Hintergründe der Tat übernommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: