Ursula Matschke scheidet zum Jahresende als Gleichstellungsbeauftragte aus. Foto: / Mierendorf

Die städtische Gleichstellungsbeauftragte Ursula Matschke hat vor 19 Monaten auch die Führung im Sozialkonzern SBR übernommen. Sind dadurch und durch andere Nebentätigkeiten Interessenskonflikte entstanden?

Stuttgart - Ein Ziel? Ein Job? Ein Geldgeber? Nicht mit Ursula Matschke. Die Stuttgarter Gleichstellungsbeauftragte, die vor 20 Jahren in ihr Amt kam, hat eine Neigung zu Nebentätigkeiten an den Tag gelegt. Zuletzt brachte sie sich damit in Erklärungsnöte. Nun wird sie an Silvester jedoch das Rathaus verlassen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: