Foto: SDMG - SDMG

Ostfildern (pol) - Wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen den 43-Jährigen aus Ruit, der am Montagabend die Matratze in seinem Schlafzimmer im obersten Stock eines Wohnhauses angezündet hat. Der Mann ist am Dienstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart vom zuständigen Haftrichter in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden.  Das Motiv der Tat dürfte laut Polizei in einer psychischen Erkrankung des 43-Jährigen liegen. Nach derzeitigem Stand beläuft sich der Schaden in der Wohnung und am Haus auf etwa 40.000 Euro.

Gegen 19:15 Uhr kam es am Montagabend in Ruit zu einer starken Rauchentwicklung in einem vierstöckigen Wohnhaus. Wie die Polizei berichtete, hatte der 43-Jähriger die Matratze in seinem Schlafraum im obersten Stock angezündet. Aufgrund des Rauchs konnte ein 52-jähriger Hausbewohner das Haus nicht mehr verlassen und wurde von der Feuerwehr mit einer Drehleiter in Sicherheit gebracht. Er und der 43-jährige Beschuldigte erlitten eine leichte Rauchgasvergiftung. Etwa 40 Bewohner konnten das stark verrauchte Gebäude rechtzeitig verlassen. Da das oberste Stockwerk zunächst nicht mehr bewohnbar war, wurden die Bewohner anderweitig untergebracht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: