Frank Roth, einer der beiden Rehm-Geschäftsführer, schwärmt von der hauseigenen Maultasche. Foto: Marion Brucker

Der Aichwalder Wursthersteller Rehm hatte vor zwei Jahren Insolvenz angemeldet. Doch inzwischen gelingt es, dank einer gestrafften Produktpalette und einer neuen Strukturierung wieder schwarze Zahlen zu schreiben.

Aichwald - Rehm – Es geht um die Wurst“ steht am Eingang des Firmengebäudes des gleichnamigen Wurstherstellers in Aichwald-Aichschieß. Doch darum geht es nicht mehr allein – das ist den beiden Geschäftsführern des familiengeführten Betriebs, Frank Roth und seinem Onkel Wolfgang Rehm, klar. Die Ernährungsgewohnheiten haben sich geändert. So ist der Wurstkonsum seit Jahren leicht rückläufig, sagt Roth. Deshalb werden sie auf der Anuga, der größten Messe der deutschen Lebensmittel- und Getränkebranche in Köln, Anfang Oktober zwei neue Produkte aus dem Hause Rehm vorstellen, darunter ein veganes.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: