Sina Stumpp ist in der Abwehr eine Bank und trifft vorne zwei Mal. Foto: Jörn Kehle - Jörn Kehle

Die Drittliga-Handballerinnen des TSV Wolfschlugen sind nach dem 28:23 gegen den HCD Gröbenzell ihrem Saisonziel Klassenverbleib einen großen Schritt näher gekommen.

WolfschlugenFür die Drittliga-Handballerinnen des TSV Wolfschlugen war es laut Betreuer Simon Vogel mit das „wichtigste Spiel der Rückrunde“: Mit 28:23 (13:8) besiegten die Wolfschlugenerinnen den HCD Gröbenzell. Und haben sind damit ihrem Saisonziel Klassenverbleib einen großen Schritt näher gekommen. „Das war wirklich unglaublich wichtig“, bestätigte Vogel. Mit 17:9 Zählern haben sich TSV-Frauen damit im oberen Mittelfeld aktuell als Fünfter festgesetzt – punktgleich dem Dritten, dem Vierten und den Sechsten. Zum Siebten aus Gröbenzell (9:17) klafft eine große Lücke.

Gegen die Frauen aus dem Oberbayrischen lief für Wolfschlugen bereits in der ersten Hälfte alles wie am Schnürchen. „Mit einer sehr guten Defensivleistung haben wir bereits da den Grundstein zum Erfolg gelegt“, meinte Vogel. Zwar musste Lenya Treusch wegen einer Schulterverletzung passen – die 3:2:1-Formation der Gastgeberinnen war dennoch eine Bank. „Sina Stumpp hat das auf der vorgezogenen Position echt super gemacht“, lobte Vogel. Vorne haperte es dagegen noch ein bisschen, aber das wurde im zweiten Durchgang wesentlich besser. Die Wolf-schlugenerinnen setzten sich vom 13:8 zur Pause über 19:14 (43.) vorentscheidend auf 25:18 (57.) ab. „Das war eine top Teamleistung“, bestätigte Vogel. red

TSV Wolfschlugen: Ege, Kraiser; Massong, Lorenz (2), Schrag, Dirmeier (3), Frick, Amann (1), Seitzer (5), Haible (7), Beitlich (3), Seckinger (1), Treusch, Karwounopoulos (2), Vollmer (2), Stumpp (2).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: