CDU-Landtagsfraktionschef Wolfgang Reinhart bleibt nach dem Kontakt mit einem Mitarbeiter, der mit dem Coronavirus infiziert ist, in Quarantäne. (Archivbild) Foto: dpa/Bernd Weissbrod

Trotz eines negativen Corona-Tests will der CDU-Landtagsfraktionschef Wolfgang Reinhart nach der Corona-Infektion eines Mitarbeiters in Quarantäne bleiben. Reinhart habe mit dem betroffenen Mitarbeiter Kontakt gehabt.

Stuttgart - CDU-Landtagsfraktionschef Wolfgang Reinhart will nach der Corona-Infektion eines Mitarbeiters bis kommende Woche Donnerstag in Quarantäne bleiben. Sein Corona-Test am Sonntag sei negativ ausgefallen und Reinhart fühle sich gut, sagte ein Sprecher der Fraktion am Mittwoch. Reinhart habe mit dem betroffenen Mitarbeiter aus der Pressestelle am vergangenen Donnerstag Kontakt gehabt - jedoch mit ausreichend Abstand.

Der Sprecher befindet sich ebenfalls in Quarantäne. Wegen des Corona-Falls müssen etwa zwölf Mitarbeiter für zwei Wochen in Quarantäne. Dem betroffenen Mitarbeiter soll es mit leichten Symptomen den Umständen entsprechend gutgehen.

Beim Auftakt der Fraktionsklausur am Mittwoch sollte Reinhart neben Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und CSU-Chef Markus Söder digital zugeschaltet werden. Die Fraktionsklausur sei durch die Quarantäne etwas eingeschränkt, weil die Öffentlichkeitsarbeit bei dem Treffen erschwert sei, sagte der Sprecher. Die teilnehmenden Abgeordneten seien fit und gesund.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: