Bevor man sich für einen Treppenlift entscheidet, sollte man wissen, welche verschiedenen Modelle es gibt. Foto: pexels

Treppenlift-Modelle: Sitzlift Stehlift Plattformlift Neukauf, Gebrauchtkauf oder Leasing? Was ist vor dem Einbau zu beachten? 

In der vertrauten Umgebung wohnen bleiben, solange es geht – das ist der Wunsch der meisten Senioren. Der Knackpunkt ist häufig das Treppensteigen: Dies kann im Alter zu einer echten Hürde werden. Um trotzdem im geliebten Eigenheim wohnen bleiben zu können, muss der Wohnraum an die neuen Bedürfnisse angepasst werden. Treppenlifte können hier gute Dienste leisten. Doch für welches Modell sollte man sich entscheiden? Ist es besser einen Treppenlift neu oder gebraucht zu kaufen oder zu mieten? Wir klären die wichtigsten Fragen rund um das Thema Treppenlift und klären, was vor dem Einbau zu beachten ist.  

Was für Treppenlift-Modelle gibt es und welche Voraussetzungen bestehen?

Bevor man sich für einen Treppenlift entscheidet, sollte man wissen, welche verschiedenen Modelle es gibt. Auch die Voraussetzungen für den Einbau in der Immobilie müssen beachtet werden. Bei Unsicherheiten sollte man sich besser von Lift-Experten beraten lassen.

Sitzlift

Der am häufigsten verbaute Lift ist der Sitzlift. Die Person wird im Sitzen entlang der Treppe nach oben oder unten gebracht. Geeignet ist der Sitzlift vorwiegend für Personen, die sich noch selbstständig hinsetzen, beziehungsweise aufstehen können. Sitzlifte können an jeder Treppe – außen und innen – montiert werden. Die Sitzfläche lässt sich nach oben klappen: dies ermöglicht Mitbewohnern, die Treppe auch zu Fuß zu benutzen.

Stehlift

Für Menschen mit Gelenkbeschwerden, die sich nur unter Schmerzen hinsetzen können, bietet sich ein Stehlift an. Anstelle des Sitzes ist hier eine Plattform zum Stehen angebracht. Die Stehlifte verfügen über einen Sicherheitsbügel und zwei Armlehnen zum Festhalten.

Plattformlift

Ähnlich wie beim Stehlift wird beim Plattformlift eine Plattform mithilfe eines Elektroantriebs entlang der Treppe bewegt – diese Plattform ist aber deutlich größer als beim Stehlift. Denn die Treppenliftart ist vor allem für Rollstühle ausgelegt. Auch für Menschen, die einen Rollator nutzen oder medizinische Apparate mit sich führen, ist der Plattformlift geeignet.


Neu, gebraucht oder lieber mieten? - Die Vor - und Nachteile

Einen Treppenlift zu kaufen, will wohl überlegt sein – ist doch die Anschaffung mit recht hohen Kosten verbunden. Wir stellen die Vor- und Nachteile von Neukauf, Gebrauchtkauf und Mietkauf gegenüber
Neukauf

Vorteile: Der Lift kann exakt den baulichen Bedingungen der Immobilie angeglichen werden. Außerdem ist er auf die Bedürfnisse und Einschränkungen des Betroffenen hin „maßgeschneidert“. Ein zusätzlicher Vorteil bei einem Neukauf ist außerdem die Garantiezeit.

Nachteile: Die Anschaffung eines neuen Treppenlifts kann unter Umständen recht teuer sein, vor allem bei einem Plattformlift.

Kauf eines gebrauchten Treppenliftes

Vorteile: Gebrauchte Treppenlifte sind günstiger als neue Treppenlifte. Doch meistens kann nur der Sitz gebraucht gekauft werden, da die Konstruktion der Schienen individuell an die baulichen Voraussetzungen angeglichen werden muss. Manche Händler bieten generalüberholte gebrauchte Lifte an – dies bietet die Sicherheit, dass alle Teile des Lifts funktionsfähig sind.
 
Nachteile: Gebrauchte Schienen können nur verwendet werden, wenn es sich um eine gerade Treppe handelt. Es besteht bei einem gebrauchten Lift keine Garantie oder Sachmängelhaftung. Vor allem bei einem Kauf von Privat ist Vorsicht geboten: Es besteht das Risiko, dass manche Teile des Lifts defekt sein könnten.

Mietkauf

Vorteile: Wer den Treppenlift nur für eine begrenzte Zeit benötigt, ist mit einem Mietkauf (Leasing) gut beraten. Für gerade Treppen gibt es einfache Treppenlifte schon ab einer Miete von 50 Euro im Monat. Vorteilhaft ist auch, dass Wartung und Reparatur im Mietpreis inbegriffen sind.
 
Nachteile: Ähnlich wie bei einem Auto-Leasing-Vertrag muss eine Anzahlung geleistet werden. Wird der Treppenlift länger benötigt als geplant, übersteigen die Mietkosten unter Umständen den Betrag für den Kauf eines Lifts.

Was ist bei der Anschaffung zu beachten?

Neukauf, Gebrauchtkauf oder Miete – in jedem Fall sollten Sie vor der Anschaffung eines Treppenliftes folgende Punkte beachten:
-        Der Lift sollte TÜV-geprüft sein oder das CE-Zeichen tragen
-        Der Hersteller sollte seinen Firmensitz in Deutschland haben. Denn ein Treppenlift erfordert regelmäßige Wartung und manchmal auch Reparatur. Umso wichtiger, dass der Hersteller unkompliziert zu erreichen ist.
-        Der Lift muss auf das Gewicht des Patienten ausgelegt sein. Berechnen Sie hierbei auch das Gewicht von Gegenständen mit ein, beispielsweise Geräte, einen Wäschekorb oder Ähnliches.


Fazit

Ein Treppenlift kann für Senioren oder Menschen mit körperlichen Einschränkungen eine deutliche Entlastung sein und ihnen ermöglichen, in ihrer vertrauten Wohnung weiterhin leben zu können.