Kings Club im Exil heißt die Anlaufstelle für die queere Partyszene. Im Exil, weil der alte Club momentan renoviert wird. Wie der erste Abend gelaufen ist und wie die Chefin in die Zukunft blickt, das sehen Sie im Video.

Stuttgart - „Auch ein Exil kann sexy sein“, sagt Laura Halding-Hoppenheit. Denn der Kings Club hat wieder seine Türen geöffnet – nach vier Monaten Zwangspause. Allerdings nicht in der gewohnten Umgebung, sondern in anderen Räumlichkeiten. Deshalb auch der Namenszusatz „im Exil“. Noch bis Ende des Jahres, so schätzt sie, muss im Exil gefeiert werden.

Spaß haben auch während Corona

Wir haben Laura Halding-Hoppenheit bei der Wiedereröffnung ihres Clubs mit der Kamera begleitet. Was die Gäste von der neuen Lokalität halten und wie die selbst ernannte „Mutter der Schwulen“ Spaß und Zusammenhalt in der Gay-Community mit den Hygiene-Vorschriften der Corona-Pandemie unter einen Hut bringen will, sehen Sie in unserem Video.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: