Stuttgart: Ein Pendler steht im Stuttgarter Hauptbahnhof an einem ICE. Foto: dpa - dpa

Auch am Donnerstag kommt es infolge des Kabelbrandes am Hauptbahnhof Stuttgart zu Ausfällen und Umleitungen im Nah- und Fernverkehr. Wie lange das noch andauert, ist unklar.

Stuttgart (dpa/lsw)Infolge des Kabelbrandes am Stuttgarter Hauptbahnhof müssen sich Reisende auch am Donnerstag auf Einschränkungen einstellen. Nach Angaben der Deutschen Bahn kommt es mindestens am Vormittag sowohl im Nah- als auch im Fernverkehr weiterhin zu Ausfällen und Teilausfällen. Wie lange die Einschränkungen anhalten werden, war einem Sprecher der Bahn zufolge zunächst unklar.

Auf den Fernverkehrsverbindungen nach Frankfurt, Graz, Karlsruhe, Köln, München und Paris entfällt der Halt am Stuttgarter Hauptbahnhof. Wie schon am Mittwoch wird in Esslingen am Neckar ein Ersatzhalt eingerichtet. Auch auf Verbindungen nach Dortmund, Klagenfurt, Leipzig und Nürnberg kommt es zu Einschränkungen.

Im Nahverkehr fallen die Regional-Express-Verbindungen nach Friedrichshafen komplett aus. Die Züge zwischen Osterburken und Stuttgart sowie zwischen Würzburg und Stuttgart beginnen und enden in Bietigheim-Bissingen. Auf der Verbindung zwischen Geislingen an der Steige und Stuttgart kommt man nur bis Plochingen.

Am Dienstagmorgen war es unter den Gleisen des Stuttgarter Hauptbahnhofs zu einem Rohrbruch gekommen, der einen Kurzschluss auslöste, der wiederum einen Kabelbrand entfachte. Während des anschließenden Feuerwehreinsatzes waren die Gleise am Dienstagvormittag stundenlang gesperrt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: