Imposante Auftritte Foto: AFP/Johannes Eisele

Die durch die Netflix-Serie bekannte gewordenen Emma Coronel soll nun auch ins Drogengeschäft eingestiegen sein.

Washington - Kein mexikanisches Medium, das nicht mit einem Bild der wohl berühmtesten Kokain-Erbin auf die Nachricht des Tages reagierte. Emma Coronel Aispuro (31), Schönheitskönigin, Ehefrau des wohl ehemals mächtigsten und reichsten Drogenbarons der Welt, Joaquin „El Chapo“ Guzman, ist nun selbst ein Fall für die Gerichte. Ihre Verhaftung am Montag auf dem internationalen Flughafen Dulles nahe Washington in den USA wäre wohl nur eine lokale Notiz, wäre die Beziehung der Eheleute Guzman nicht zentraler Bestandteil der global erfolgreichen Netflix-Serie „El Chapo“ gewesen, die – an tatsächlichen Ereignissen orientiert – gelegentlich auch einmal Fiktion mit Realität vermischte.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar