Der DWD sagt für den Südwesten Tauwetter voraus (Symbolbild). Foto: imago images/Manngold/ via www.imago-images.de

Der Deutsche Wetterdienst prognostiziert für Mittwochmorgen noch Glatteisgefahr durch überfrorene Nässe, im Tagesverlauf soll es aber wärmer werden. Am Donnerstag klettern die Temperaturen mancherorts sogar in den zweistelligen Bereich.

Stuttgart - Nach Regen und Schnee können sich die Menschen in Baden-Württemberg auf trockenes Wetter und warme Temperaturen einstellen - im Breisgau sollen es bis zu 12 Grad werden. Am Mittwochmorgen ist dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge streckenweise noch mit Glatteisgefahr durch überfrorene Nässe zu rechnen. Es ist zunächst bewölkt im Südwesten, doch gerade in der Mitte und im Süden des Landes lässt sich im Laufe des Tages immer mal wieder die Sonne blicken. Die Höchstwerte liegen zwischen 3 und 5 Grad in Oberschwaben, sonst meist bei 6 bis 9 Grad. Es weht ein schwacher Wind mit frischen Böen, im Bergland mäßiger Wind mit starken Böen.

Der Donnerstag wird es den Meteorologen zufolge stark bewölkt, anfangs scheint im Südosten des Landes noch etwas die Sonne. Von Westen bis in die höchsten Lagen setzt im Laufe des Tages Regen ein. Im Bergland wird Tauwetter erwartet. Südlich der Alb bleibt es bis zum Abend trocken. Die Höchsttemperaturen liegen bei 4 Grad in Oberschwaben und 12 Grad im Markgräflerland. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Süd bis Südwest.

  
Wetter
  
DWD
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: