Ob und wie es mit der Wernauer Geschichtsstube im Pfauhauser Schloss weitergeht, ist nach wie vor offen. Ein Konzept für die Aufarbeitung der NS-Zeit in der Stadt ist indes bereits auf den Weg gebracht worden. Foto: Horst Rudel

Die NS-Zeit ist eine Wernau noch ein Buch mit sieben Siegeln. Das soll sich ändern. Der Nürtinger Historiker Steffen Seischab hat von der Stadt einen entsprechenden Auftrag erhalten.

Wernau - Läuft alles wie vorgesehen, dann wird im November nächsten Jahres ein ungutes Kapitel der Wernauer Stadtgeschichte nicht mehr länger im Dunkeln liegen. So zumindest sieht es ein Konzept vor, mit dem die Zeit vor, während und unmittelbar nach der Nazidiktatur – in den damals zunächst noch selbstständigen Gemeinden Pfauhausen und Steinbach, die 1938 zu Wernau zusammengeschlossen wurden – aufgearbeitet werden soll. Mit der Konzeption und letztlich auch der Umsetzung des Projekts, an dessen Ende ein mindestens 60 Seiten starkes Heft stehen wird, hat der Gemeinderat einstimmig Steffen Seischab betraut.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar