Die Uni Hohenheim hat bei der Gleichstellung schon viel erreicht. Foto: dpa/Marijan Murat

In Sachen Gleichstellung hat die Uni Hohenheim viel erreicht – auch beim Führungspersonal. Doch nachdem im Vorjahr die Professorinnen die 30-Prozent-Hürde geknackt hatten, geht die Genderschere jetzt wieder weiter auf. Hier erfahren Sie, weshalb.

Stuttgart - In Sachen Gleichstellung hat die Uni Hohenheim viel erreicht – auch beim Führungspersonal. Doch nachdem im Jahr 2019 die Professorinnen erstmals die 30-Prozent-Hürde geknackt hatten, geht die Genderschere in der Professorenschaft jetzt wieder weiter auf. Denn im Jahr 2020 sei dort der Frauenanteil auf 27 Prozent zurückgefallen, berichtete die Hohenheimer Gleichstellungsbeauftragte und Parasitologin Ute Mackenstedt in einer Sitzung von Senat und Unirat.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Sommerangebot

Doppelter Probezeitraum bis zum 12.09.2022*

Probeabo Basis
0,00 €
8 statt 4 Wochen kostenlos testen.
  • Zugriff auf alle Artikel von esslinger‑zeitung.de
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Jederzeit kündbar
*Angebot gilt nur für Neukunden
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: