Foto: pixabay.com - pixabay.com

Pizza gehört ohne Zweifel zu den beliebtesten Nahrungsmitteln der Welt. Hier gibt es fünf interessante Fakten zum Thema.

Pizza gehört ohne Zweifel zu den beliebtesten Nahrungsmitteln der Welt. Nicht umsonst hat die UNESCO 2017 die Kunst des neopolitanischen Pizzabackens in die "Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit" aufgenommen. Was viele nicht wissen: die Pizza, die es heute im Supermarkt zu kaufen gibt, unterscheidet sich von der italienischen Grundidee "Pizza" und wurde maßgeblich von den Amerikanern beeinflusst. Fünf interessante Fakten zum Thema Pizza:

Fakt 1: Pizza kommt aus Italien

Die Idee soll aus dem italienischen Neapel kommen, bereits im 18. Jahrhundert soll dort Fladenbrot mit Tomaten belegt worden sein. Die klassische Pizza ist demnach die belaglose Pizza Margherita. Die Grundidee einer Pizza war lediglich ein Fladenbrot, würzig belegt mit Mozzarella, Tomaten, Olivenöl und Basilikum, gebacken im Steinofen bei 400 bis 500 Grad und nach kurzer Zeit servierfertig.

Erst durch italienische Auswanderer konnte die Pizza sich Ende des 19. Jahrhunderts in den USA etablieren und wurde mit der Zeit immer vielfältiger belegt. Während die Pizza von den Italienern seit je her mit dünnem Boden gebacken wird, bevorzugen die Amerikaner eine Variante mit dickerem Boden. Übrigens: Die Idee zur Pizza Hawaii stammt nicht von der pazifischen Insel, sondern aus Kanada.

Fakt 2: Namensgebung

Der etymologische Ursprung des Wortes "Pizza" ist nicht geklärt. Möglicherweise ist das von den Griechen veränderte arabische Wort "Pita" namensgebend, eine weitere Erklärung wäre das langobardische Wort "pizzo", was mit "Bissen" übersetzt wird. Ein weiterer Ursprung kann das von den Hebräern stammende Wort "pat" sein, was "Brot" bedeutet. All diese Ableitungen erscheinen nicht abwegig, daher kann der Ursprung des Wortes nicht vollends geklärt werden.

Fakt 3: Weltweiter Verzehr - Amerika auf Platz Eins

Insgesamt werden jedes Jahr um die 30 Milliarden Pizzen gegessen. Davon werden alleine in den USA in jeder Sekunde 350 Stücke Pizza verkauft, die Amerikaner sind der weltweite Spitzenreiter, wenn es um den Verzehr von Pizza geht. Auch interessant ist, dass in der Hafenstadt Hamburg sieben mal mehr Pizza bestellt wird als in allen anderen Bundesländern. Nicht Fisch ist das Lieblingsessen der Hanseaten, sondern das Fladenbrot aus Italien. Der beliebteste Tag um Pizza zu verzehren ist neben dem Samstag auch der Sonntag.

Fakt 4: Die teuerste und größte Pizza der Welt

Die teuerste Pizza der Welt gibt es bei "Favitta's Family Pizzeria" in Henrietta im US-Bundesstaat New York für 8200 Dollar zu bestellen. Die Pizza ist eher einfach gehalten, wenn sie auch in Herzform geschnitten ist, wird aber mit einer Flasche Don Perignon und einem Verlobungsring serviert. Die zweitteuerste Pizza der Welt ist hingegen mit Goldblättern und Hummer, der in Cognac eingelegt war, belegt. Diese Pizza gibt es für 4200 Dollar bei "Haggis" in Glasgow und hat 30 cm Durchmesser. Die größte Pizza der Welt hingegen wurde nicht in Amerika, sondern in Rom gebacken und hatte 40 Meter Durchmesser.

Fakt 5: Der Fast-Food-Klassiker - Tiefkühlpizza

Obwohl die Pizza klassischerweise aus dem Steinofen kommt, ist eine der beliebtesten Varianten heute die Tiefkühlpizza. Die Idee kommt von den Amerikanern, die in den 60er Jahren die Tiefkühlpizza entwickelten und über Italien nach Europa bringen konnten. Vorgebacken und danach schockgefrostet muss sie nur noch im heimischen Backofen zirka zehn Minuten fertig gebacken werden. Der Spitzenreiter bei den Tiefkühlpizzen ist die klassische Pizza Salami.

Zurecht stellt sich die Frage, inwiefern die heute servierte Pizza der klassischen Pizza überhaupt noch ähnlich ist. Der Einfluss aus Amerika hat die Pizza verändert, aber gleichzeitig auch zu dem gemacht, was sie heute ist - das Lieblingsessen zahlreicher Menschen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: