Bäcker Heiner Beck schneidet ein Brot aus Futtergetreide auf. Foto: © Verena Müller / Greenpeace/Verena Müller

Ein Bäcker von der Alb backt Brot aus Futterweizen für die Umweltorganisation Greenpeace. Dahinter steckt eine Diskussion darüber, welches Getreide wir überhaupt essen.

Langsam schneidet Heiner Beck den frischen Laib Brot auf. Er nimmt eine Hälfte, drückt sie vor seiner Nase und saugt den Duft auf. Dann schneidet er eine Scheibe ab und prüft die Poren in der Scheibe. Schließlich legt er sich ein Stück der Krume auf die Zunge. „Das ist ein abgerundeter, milder Brotgeschmack“, sagt der Bäcker. Er ist zufrieden mit dem Resultat. Allein – der Weizen, den Beck da verbacken hat, war eigentlich gar nicht dafür bestimmt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt testen
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen