Näher Celil Alp (links) und Gründer Daniel Kowalewski in den neuen Räumen der Esslinger Textilmanufaktur Wasni. Foto:  

Die inklusive Esslinger Textil-Manufaktur Wasni ist ihren alten Ladenräumen in der Küferstraße entwachsen. Trotz der Corona-Krise konnten dieses Jahr dreimal so viele Pullover geschneidert werden wie bisher.

Esslingen - Wenn anders sein normal ist – dafür stehen die fünf Buchstaben, die gemeinsam den Firmennamen Wasni ergeben. Das Esslinger Unternehmen stellt Kapuzenpullover her. Die Materialien sind fair und bio, verarbeitet werden sie in Esslingen. Die Idee von Gründer Daniel Kowalewski: „Ich wollte ein inklusives Unternehmen gründen.“ Was produziert wird, sei zweitrangig gewesen. „Viel in dem Konzept ist Zufall“, gesteht er schmunzelnd. Mit Gründung einer eigenen Firma im Jahr 2015 wollte er beweisen, dass auch ein „gutes“ Unternehmen wirtschaftlich erfolgreich sein kann. Heute ist Wasni sogar so erfolgreich, dass man den alten Räumen endgültig entwachsen ist. In der Mettinger Straße hat man nun 450 Quadratmeter Platz. „Das ist etwa dreimal soviel wie zuvor“, sagt Kowalewski im alten Laden in der Küferstraße. „Wenn man sich umschaut, ist es fast unvorstellbar, dass wir vorher alles untergebracht haben.“

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: