1963 wurde die Wasenäckerschule gebaut. Hauptproblem ist jetzt der ungenügende Brandschutz. Foto: Peter Stotz - Peter Stotz

Die Wasenäckerschule in Scharnhausen ist dringend sanierungsbedürftig. Der Brandschutz ist ungenügend und die Elektroinstallation muss erneuert werden.

OstfildernDie Ostfilderner Schullandschaft wird um einen weiteren Containerstandort bereichert. Um die Sanierung der Wasenäckerschule im Stadtteil Scharnhausen termingerecht angehen zu können, hat der Ausschuss für Technik und Umwelt beschlossen, Container als provisorische Klassenräume zu mieten. Die Kosten betragen rund 227 000 Euro. Die Sanierung ist aus Brandschutzgründen notwendig und soll in den Osterferien beginnen. 18 Monate später soll der Schulbetrieb wieder normal laufen.

Die Grundschule in Scharnhausen stammt aus dem Jahr 1963 und ist mit den bauzeittypischen Mängeln behaftet. Insbesondere der Brandschutz entspricht längst nicht mehr den Anforderungen an einen sicheren Schulbetrieb. Es fehlt ein zweiter Flucht- und Rettungsweg. Zudem muss die elektrische Haustechnik komplett erneuert werden.

Zuschuss bringt Zeitdruck

Da die Decken der Klassenräume einem Brand nicht standhalten würden, müssen sie ausgebaut und erneuert werden. Dabei wird auch eine neue Brandmeldeanlage installiert. An den Längsseiten des Schulhauses werden Rettungswege über außen angebrachte Stege geschaffen und in die Außenwände der Klassenzimmer im Obergeschoss werden Fluchttüren eingebaut. Im Zuge der Sanierung der Hauselektrik wird die Beleuchtung auf LED umgerüstet, zudem werden die technischen Voraussetzungen für die Digitalisierung geschaffen.

Nach einer Kostenschätzung vom Dezember 2018 wird die Sanierung auf knapp 2,28 Millionen Euro taxiert, die verteilt auf drei Jahre in die Haushaltsberechnungen eingesetzt worden waren. Auf dieser Basis hatte die Stadt einen Förderantrag an den Kommunalen Sanierungsfonds für Schulgebäude gestellt. Stattliche 750 000 Euro wurden zwar bewilligt, verbunden jedoch mit Fristen für die Erledigung der Arbeiten. Die ursprüngliche Planung, die Arbeiten auf mehrere Jahre zu verteilen und so ohne provisorische Lösungen auszukommen, war damit hinfällig.

Start in den Osterferien

Um den eng getakteten Zeitplan einhalten und im laufenden Schulbetrieb bauen zu können, hatte sich die Verwaltung dazu entschlossen, ähnlich wie bereits an der Erich-Kästner-Schule in Nellingen Container für vier Klassenräume und einen separaten Lernbereich zu mieten. Die Kosten dafür belaufen sich einschließlich Transport und einer zusätzlichen Schallschutz-Ausrüstung auf insgesamt rund 227 000 Euro.

Diese Summe war in der Kostenschätzung nicht eingeplant und muss daher zusätzlich in die Haushaltsplanungen für dieses und das kommende Jahr aufgenommen werden. Die Ausschussmitglieder nahmen dies ohne Diskussion zur Kenntnis und beschlossen den Verwaltungsvorschlag einstimmig. Die Container werden in den Osterferien aufgebaut, gleichzeitig startet die Sanierung, die eineinhalb Jahre dauern soll. Die Bauabschnitte sind nach den Schulhalbjahren getaktet, entsprechend sollen die Klassen, deren Räume gerade saniert werden, jeweils ein halbes Jahr lang in den Provisorien unterrichtet werden. Mit Beginn des Schuljahrs 2021/2022 soll alles fertig sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: