Strahlende Siegerin: Giorgia Meloni steuert Italien nach rechts. Foto: Imago/Antonio Balasco

Viele Italiener haben die Rechtspopulistin nicht wegen, sondern trotz ihrer Ideologie gewählt, analysiert Dominik Straub.

Historisch und epochal: Das waren am Tag nach den Wahlen die am meisten verwendeten Adjektive der Kommentatoren in Rom. Vor wenigen Jahren wäre es noch undenkbar gewesen, dass in Italien, das die Schrecken einer faschistischen Diktatur selber erlebt hat, eine Partei zur stärksten politischen Kraft wird, die ihre ideologischen Wurzeln in dieser Diktatur hat. Insofern ist die Wahl tatsächlich eine Zäsur für die italienische Demokratie.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: