Zuletzt gab es im Sommer 2019 spannende Duelle beim EZ-Pokal, wie hier im Halbfinale zwischen dem FC Esslingen und dem TSV Deizisau. Foto: Herbert Rudel

Die Esslinger Traditionsveranstaltung um den EZ-Fußballpokal soll zwischen dem 28. und dem 31. Juli wie geplant ausgetragen werden. Die Vorfreude bei den lokalen Vereinen scheint riesig zu sein, die erste Anmeldung kam sechs Minuten nach Bekanntgabe.

Esslingen - Die Fußballer sehnen sich nach der Rückkehr auf den grünen Rasen. Ein starkes Indiz dafür: In dieser Woche erhielten die Verantwortlichen der Vereine der Region Email-Post mit der Nachricht, dass der EZ-Fußballpokal wie geplant vom 28. bis 31. Juli stattfinden soll und der Bitte, ihre Mannschaft zu melden. Gerade einmal sechs Minuten später kam die erste Anmeldung, im Laufe des Tages landete eine ganze Reihe davon im Postfach der Sportredaktion.

Andreas Heinkel, der Geschäftsführer der Eßlinger Zeitung, sieht sich auch dadurch in der Entscheidung bestätigt, die Planung der 42. Ausgabe der Traditionsveranstaltung anzugehen. „Nachdem der EZ-Pokal im vergangenen Jahr leider ausfallen musste, wollen wir ein Zeichen setzten und eine Perspektive bieten, dass wir uns wieder auf dem Platz treffen können, sobald die Rahmenbedingungen es erlauben“, erklärt Heinkel. Die Chancen dazu stehen nicht schlecht. Das sieht man auch beim Württembergischen Fußball-Verband (WFV) so, der bereits eine Woche vor dem geplanten EZ-Pokal seine erste Pokalrunde angesetzt hat. Freilich betont Heinkel, dass das Turnier nur durchgeführt wird, wenn die Pandemielage es erlaubt, also alle Hygienemaßnahmen eingehalten werden und die Mannschaften zuvor trainieren können.

Die Vorfreude ist riesig

Möglich ist die Planung des Turniers nur, weil die Ausrichter SV 1845 Esslingen und FC Esslingen voll dahinterstehen. Deren Vertreter scharren mit den Hufen und brennen darauf, mit dem EZ-Pokal die Fußballplätze des dann frisch renovierten Geländes an der B 10 beziehen zu können. „Wir sind sehr froh, dass die Fertigstellung absehbar ist und wir im Rahmen des EZ-Pokals die Sportler und die Bürger von Esslingen einladen können“, sagt FCE-Vorstandsmitglied Wolfgang Aichele. Er hofft, dass auch Zuschauer kommen können: „Wir treiben die Planungen weiter voran. Wir müssen abwarten, in welchem Rahmen das Turnier stattfinden kann.“ Geplant sind wieder vier Tage mit 16 Mannschaften, wobei alle Beteiligten wissen, dass Flexibilität gefragt sein wird.

Das werden auch die Fußballer im EZ-Land verstehen und das Turnier in dem Rahmen spielen, der möglich ist. Die Vorfreude, das spürt man, ist jedenfalls riesig.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: