Die Polizisten und der Lkw-Fahrer kamen mit dem Schrecken davon (Symbolbild). Foto: dpa/Patrick Seeger

In Köngen (Kreis Esslingen) hat sich am Montagmittag ein Lkw-Gespann vom Laster gelöst und ist auf einen Polizeiwagen zugerollt. Der Lkw-Fahrer hatte beim Aussteigen vergessen, die Bremse anzuziehen.

Köngen - Einen gehörigen Schrecken haben am Montagnachmittag ein Lkw-Fahrer und eine Streife der Esslinger Verkehrspolizei bekommen. Wie die Polizei berichtet, fuhren die Beamten um 14.45 Uhr mit ihrem Streifenwagen in der Auffahrt der Anschlussstelle Köngen-Nord zur B 313 in Richtung Plochingen. Im Rückspiegel sahen sie, wie ein Lkw mit einem Anhänger von der Gottlieb-Daimler-Straße herkommend auf die Zufahrt zur B 313 abbog. Beim Abbiegen riss die Bremsleitung zwischen dem Lkw und dem Anhänger. Dadurch wurde die Bremsanlage des Anhängers betätigt.

Der 62-jährige Lkw-Fahrer stieg daraufhin aus und löste manuell die Bremse des Anhängers. Er vergaß aber, die Feststellbremse seines Lasters zu betätigen, sodass der Anhänger auf der abschüssigen Straße in Richtung des Streifenwagens rollte.

Als der 62-Jährige das bemerkte, rannte er los, stieg in den Lkw und konnte nach etwa 20 Metern den Anhänger stoppen. Außer einem kleinen Streifkontakt zwischen der Tür des Führerhauses und der Leitplanke kam es zu keinem weiteren Schaden. Der Anhänger wurde im Anschluss von den Polizisten in ein Industriegebiet in der Nähe transportiert, wo der Fahrer die Bremsschläuche reparieren konnte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: