Der Mann wurde von der Polizei festgenommen. Foto: dpa/Johannes Neudecker

Nach einer Personenkontrolle der Polizei in der Esslinger Innenstadt müssen zwei Personen mit Anzeigen rechnen. Ein Mann hatte erheblichen Widerstand gegen die Polizei geleistet.

Esslingen - Ein 36-jähriger Mann aus Esslingen hat am Freitagvormittag eine Personenkontrolle der Polizei erheblich gestört. Gegen 9.15 Uhr wurde eine zivile Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Esslingen, die zur Überprüfung der Corona-Verordnung in der Fußgängerzone unterwegs war, auf eine 52-jährige Fußgängerin aufmerksam. Diese trug nach Angaben der Polizei keinen Mund-Nase-Schutz trug und spuckte beim Vorbeilaufen am Streifenwagen gezielt auf die Motorhaube des Dienstwagens.

Bei der anschließenden Kontrolle verweigerte die 52-Jährige die Angabe ihrer Personalien und lief einfach weiter. Daher wurde sie von einem der eingesetzten Beamten am Arm festgehalten. Während dieser Maßnahme kam der 36-jährige Passant hinzu, der die Situation aufgrund der laut schreienden Frau wohl falsch einschätzte. Er begann daraufhin, das Geschehen mit seinem Handy zu filmen und ergriff lautstark für die kontrollierte Fußgängerin Partei.

Verstärkung muss kommen

Da der 36-Jährige die Maßnahmen der Polizeibeamten weiter erheblich störte, forderte die Polizei Verstärkung an. Diese half dabei, den Mann trotz erheblicher Gegenwehr in Gewahrsam zu nehmen. Dabei kam auch Pfefferspray zum Einsatz, weshalb der 36-Jährige vom Rettungsdienst vor Ort behandelt wurde. Auch zwei Polizeibeamte wurden verletzt, wobei einer seinen Dienst nicht fortsetzen konnte. Der 36-Jährige wurde nach Abschluss der erforderlichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die 52-jährige Frau sieht Anzeigen wegen Beleidigung und Verstoßes gegen die Maskenpflicht entgegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: